Geld

Beschäftigte im italienischen Transport- und Logistikwesen haben laut einer Untersuchung 2020 mehr verdient als vor Corona

©CHROMORANGE/dpa/picture-alliance

Italien: Corona führt zu höheren Löhnen und Gehältern im Logistiksektor

Laut einer Analyse von ODM Consulting konnten die Beschäftigte im Transport- und Logistikwesen im Jahr 2020 finanziell von der durch Covid-19 bedingten Lage im Land profitieren.

Rom. Die Corona-Pandemie hat positive Auswirkungen auf die Löhne und Gehälter im italienischen Transport- und Logistikwesen. Das zeigt ein von ODM Consulting veröffentlichter Bericht, der bereits zum 28. Mal die Löhne und Gehälter von 15 Millionen Angestellten analysiert. Während etwa Beschäftigte in den Bereichen des Tourismus und des Einzelhandels hart von den Regierungsmaßnahmen zur Schließung von Betrieben getroffen wurden, konnten Beschäftigte im Transport- und Logistikwesen finanziell von der durch Covid-19-bedingten Lage im Land profitieren.

Wie der Bericht verdeutlicht, verdienten Beschäftigte im Transport- und Logistikwesen im Jahr 2020 im Schnitt 600 Euro mehr als vor Corona. Insbesondere im Bereich der Elektronik konnten weitaus höhere Einkünfte erzielt werden als zuvor. Weitere Bereiche, die eine positive Entwicklung aufzeigen, sind die der Lebensmittelversorgung, Energie- und Wasserlieferanten sowie der Pharmasektor, in denen weitaus höhere Jahresumsätze erzielt werden konnten als zuvor. Davon wiederum profitierten auch die Arbeitnehmer – insbesondere die im Pharmasektor. Der durchschnittliche Verdienstanstieg knackte hier die 1000er-Marke. (nja/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ITALIEN.

1000px 588px

Italien, Corona Epidemien & Seuchen, Logistikregionen & Standorte, Markt für Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: