"Die Covid-19-Pandemie hat den Straßenverkehr ins Rampenlicht gerückt", sagt IRU-Generalsekretär Umberto de Pretto

©BrunoMaesPhoto/IRU

Internationale Transportverbände fordern staatliche Unterstützung

Die Internationale Straßentransportunion (IRU) und die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) betonen die Schlüsselrolle der Güterverkehrsbranche und der Fahrer in der Corona-Krise.

Genf. Die Internationale Straßentransportunion (IRU) und die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) haben eine gemeinsame Erklärung herausgegeben. Darin bitten sie die Regierungen und internationale Organisationen um Unterstützung, um sicherzustellen, dass die internationalen Liefer- und Mobilitätsketten während der Covid-19-Pandemie verbunden bleiben.

Sie fordern nicht nur finanzielle Hilfe für kleine und mittlere Unternehmen im Straßentransportsektor, sondern auch bessere Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer, weil sie Fachkräfte mit bedeutender Funktion für die Wirtschaft seien.  (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CORONA EPIDEMIEN & SEUCHEN – TRANSPORT UND LOGISTIK.

1000px 588px

Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Verband – IRU


WEITERLESEN: