Hapag-Lloyd-Container

Hapag-Lloyd hat in den ersten neun Monaten 2020 sein Ebit nach vorläufigen Zahlen um fast ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr gesteigert

©Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd erwartet Gewinnsprung

Der Linienreeder schaut zuversichtlicher als bisher auf die weitere Geschäftsentwicklung des laufenden Jahres und hebt seine Prognose für 2020 deutlich an.

Hamburg. Die Container-Reederei Hapag-Lloyd rechnet dank überraschend guter Geschäfte in der Corona-Krise mit deutlich mehr Gewinn im laufenden Jahr. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) dürfte 1,1 bis 1,3 Milliarden Euro erreichen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Das wäre ein Drittel mehr als im Vorjahr. Bisher hatte Vorstandschef Rolf Habben Jansen ein Ebit zwischen 0,5 und 1 Milliarde Euro angepeilt.

An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an. Die Hapag-Lloyd-Aktie legte sofort um drei Prozent zu. Seit dem Jahreswechsel hat sie allerdings immer noch ein Fünftel eingebüßt.

Trotz der erhöhten Gewinnprognose betrachtet die Konzernführung die Risiken durch die Covid-19-Pandemie und deren wirtschaftliche Folgen weiterhin als hoch. Daher sei auch die neue Gewinnprognose mit hohen Unsicherheiten behaftet, hieß es.

In den ersten neun Monaten des Jahres erzielte Hapag-Lloyd nach vorläufigen Zahlen ein Ebit von 850 Millionen Euro. Das ist fast ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor. Die vollständigen Geschäftszahlen will das Unternehmen am 13. November vorlegen. (dpa/sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Hapag-Lloyd


WEITERLESEN: