Fercam Iveco Stralis LNG

Fercam konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Umsatz weiter steigern

©Fercam

Fercam steigert Umsatz

Das Logistikunternehmen hat im vergangenen Jahr einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 811 Millionen Euro erwirtschaftet. Das sind über sieben Prozent mehr als 2017.

Bozen.  Das international tätige Logistikunternehmen Fercam hat im vergangene Jahr nach eigenen Angaben einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 811 Millionen Euro erwirtschaftet. Das sind 7,1 Prozent mehr als 2017. Insgesamt habe man in allen Geschäftsbereichen Marktanteile dazugewinnen können, teilte das Unternehmen mit. Gewinnzahlen wurden nicht ausgewiesen. 

Unter den Auslandsgesellschaften der Fercam konnte insbesondere die österreichische Auslandstochter Fercam Austria, die 2018 ihr 10jähriges Jubiläum feierte, besonders gute Ergebnisse verzeichnen. Die Österreich-Tochter erreichte einen Jahresumsatz von fast 92 Millionen Euro. 

Trotz der für  2019 eher verhaltenen Wirtschaftsprognose rechnet Fercam  für das laufende Jahr mit weiteren Zuwächsen des weltweiten Handelsaustausches. Das Unternehmen profitiert dabei besonders vom wachsenden Onlinehandel. 

Fercam mit Hauptsitz in Bozen zählt zu den führenden Transport- und Logistikunternehmen in Italien. Der Logistikdienstleister unterhält europaweit 93 Niederlassungen, 63 davon in Italien und hat weltweit 2100 Angestellte. (sno)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ITALIEN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Italien – Transport & Logistik, Markt für Transport, Spedition und Logistik

WEITERLESEN: