Lkw-Fahrerin, Truckerin

Die EU hat eine Plattform für Geschlechtergleichstellung im Transportsektor geschaffen, um dafür zu sorgen, dass der Frauenanteil in diesem Wirtschaftszweig steigt

©Julia Thomsen/VerkehrsRundschau

EU setzt sich für Frauen im Transportsektor ein

Gemeinsam mit dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss hat die Kommission eine EU-Platform for Change gestartet, deren Ziel es ist, den Anteil von Arbeitnehmerinnen im Transportsektor zu erhöhen und die Berufschancen von Frauen im Vergleich zu denen von Männern zu verbessern.

Brüssel. Die EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc und Georges Dassis, Präsident des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, haben am Montag in Brüssel offiziell die sogenannte „EU-Platform for Change“ ins Leben gerufen. Deren Ziel ist es nach eigenen Angaben, den Anteil von im Transportsektor tätigen Frauen zu erhöhen und deren Berufschancen im Vergleich zu denen von Männern zu verbessern. Die neue Plattform soll allen Beteiligten im europäischen Transportgewerbe die Möglichkeit geben, auf besondere Initiativen in puncto Gleichstellung aufmerksam zu machen und sich in Bezug auf vorbildliche Praxisbeispiele auszutauschen.

Aktuell liegt der Frauenanteil im Transportsektor unionsweit nach Angaben der EU-Kommission lediglich bei 22 Prozent. Bulc rief Unternehmen und Organisationen anlässlich des Plattformstarts dazu auf, mitzumachen und durch Unterschrift einer Erklärung die Gleichstellung von Frauen und Männern in diesem Wirtschaftszweig zu unterstützen. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSPOLITIK EUROPA & ÜBERSEE.

1000px 588px

Verkehrspolitik Europa & Übersee, Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker


WEITERLESEN: