EZS 130, Schlepper, Jungheinrich, Lager

Es werde Licht: Ein integriertes LED-Taglicht erhöht die Sichtbarkeit des neuen Jungheinrich-Elektroschleppers EZS 130 in schlecht ausgeleuchteten Bereichen

©Jungheinrich

Elektroschlepper: Jungheinrich präsentiert neue Generation des EZS 130

Mit einer Breite von lediglich 600 Millimetern ist das Fahrzeug für den Kleinteiletransport im Routenzug mit unterschiedlichsten Anhängertypen ausgelegt.

Hamburg. Jungheinrich stellt die neueste Version seines Elektroschleppers "EZS 130" vor. Mit nur 600 Millimetern Breite ist das Fahrzeug für den Kleinteiletransport im Routenzug ausgelegt, so der Hersteller. Dank seines 24-Volt-Fahrmotors in Drehstromtechnik ziehe der EZS 130 unterschiedlichste Anhängertypen bis zu einem Gesamtgewicht von drei Tonnen. Eine Rücktasteinrichtung ermögliche komfortables An- und Abkoppeln. Für GTE-Anhänger stehen elektrische Versorgungsanschlüsse zur Verfügung.

Ergonomie und Sicherheit im Fokus

Jungheinrich bietet den EZS 130 sowohl mit Blei-Säure- als auch mit Lithium-Ionen-Batterie an. Letztere lässt sich nach Herstellerangaben über eine Komfort-Ladeschnittstelle in jeder Pause laden. Optional verfüge der Schlepper über ein integriertes 24-Volt-Ladegerät zum Aufladen an 230-Volt-Netzsteckdosen. Für lange Einsatzzeiten soll ein generatorisches Abbremsen mit Energierückgewinnung sorgen. Auch an der Ergonomie haben die Hambruger gefeilt und den Einstiegsbereich des Schleppers um sieben Zentimeter vergrößert. Die elektrische Lenkung erfolgt nun über den höhenverstellbaren "JetPilot" von Jungheinrich. Für mehr Sicherheit sorgt zudem die automatische Reduzierung der Geschwindigkeit in Kurven mit "CurveControl". Ein integriertes LED-Taglicht erhöht außerdem die Sichtbarkeit des Fahrzeugs in schlecht ausgeleuchteten Bereichen.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HUBWAGEN.

1000px 588px

Hubwagen, Jungheinrich Gabelstapler


WEITERLESEN: