Yalova-Ro-Ro-Terminal

Das neue Terminal ist fertig

©Ekol

Ekol eröffnet neues Hafenterminal im türkischen Yalova

Für den Bau der 80.000 Quadratmeter großen Anlage hat der Logistikdienstleister insgesamt 40 Millionen Euro investiert.

Yalova. Das türkische Logistikunternehmen Ekol hat in Yalova nach einer zweijährigen Bauzeit ein neues Ro-Ro-Terminal in Betrieb genommen. Das Terminal steht Unternehmen zur Verfügung, die Im- und Export-Geschäfte mit der Türkei tätigen oder die Türkei als Knotenpunkt für Transporte nach Nahost nutzen. Die Kosten für den Bau betrugen rund 40 Millionen Euro.

Das Terminal verfügt nach Unternehmensangaben über eine Grundfläche von 80.000 Quadramtern und hat Platz für 500 Auflieger. Konkret befinden sich dort eine Hafenanlage mit zwei Rampen, eine Röntgenanlage, ein Zollamt, ein Labor, Agenturbüros, soziale Einrichtungen für Fahrer, ein 16.000 Quadratmeter großer Lagerbereich und ein ADR-Lager. Bislang hatté Ekol seine Auslandsgeschäfte vom Hafen Haydarpaşa aus getätigt. Von nun an werden diese am Yalova Ro-Ro-Terminal forgesetzt. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Lkw-Fähren & Fährverkehre, Türkei – Transport & Logistik, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung


WEITERLESEN: