Sigrid Nikutta, Chefin von DB Cargo, hat am Mittwoch ein sogenanntes grünes Zukunftskonzept vorgestellt. Damit will sie das Unternehmen auf Wachstumskurs bringen

©Friso Gentsch/dpa/picture-alliance

DB Cargo setzt auf Bahnlogistik

Die Vorstandsvorsitzende Sigrid Nikutta hat am Mittwoch eine neue Strategie für die Bahn-Tochter vorgestellt. Künftig will die Güterverkehrs-Sparte der DB den Schienentransport um Logistikdienstleistungen ergänzen.

Berlin. DB Cargo, die Güterverkehrs-Sparte der Deutschen Bahn, setzt auf in Zukunft auf Logistik, um das Unternehmen auf Wachstumskurs zu bringen. Chefin Sigrid Nikutta hat dazu am Mittwoch ein sogenanntes grünes Zukunftskonzept vorgelegt.

Bis spätestens Mitte der 20er Jahre will DB Cargo damit in Deutschland und Europa kontinuierlich zum Schienenlogistiker werden und nachhaltig profitabel sein. Das neue Angebot der Bahnlogistik ergänzt das traditionelle Geschäftsmodell mit den Sparten Ganzzugverkehr, Einzelwagenverkehr und Kombinierter Verkehr (KV).

Auch weiterer Ausbau des Kerngeschäfts geplant

Auch im bisherigen Kerngeschäft wächst DB Cargo nach eigenen Angaben weiter: So werde etwa der Einzelwagenverkehr gestärkt. Über eine neue Express-Verbindung von Hamburg nach Köln transportiert das Unternehmen seit einigen Wochen Konsumgüter und Lebensmittel. Weitere Relationen sollen folgen.

Um den Zugang zur Schiene zu erleichtern, soll im KV die Anzahl der nationalen und internationalen Terminals und die Präsenz in den Häfen europaweit ausgebaut werden. Es gebe bereits zusätzliche Züge von Antwerpen ins Ruhrgebiet.

Ab Jahresende 2020 will DB Cargo zudem Europas größte Häfen Rotterdam und Antwerpen noch stärker in das eigene Netzwerk einbinden, gab die Bahn-Tochter weiter bekannt. (sn)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Sigrid Nikutta, Deutsche Bahn


WEITERLESEN: