Thomas Klühr wird laut Swiss in die Schweizer Luftfahrtstiftung wechseln

©Keystone/Ennio Leanza/dpa/picture alliance

Chef der Lufthansa-Tochter Swiss tritt zurück

Ende des Jahres gibt Thomas Klühr seinen Posten ab. Die Entscheidung sei aus privaten Gründen gefallen.

Zürich. Der langjährige Lufthansa-Manager und heutige Chef bei der Lufthansa-Tochter Swiss, Thomas Klühr, tritt Ende des Jahres zurück. Das teilte Swiss am Dienstag mit. Er habe dafür private Gründe genannt. Über die Nachfolge werde der Verwaltungsrat im vierten Quartal entscheiden. Klühr war seit 2016 CEO der Swiss. Er lege auch das Amt als Präsident des Verwaltungsrats der zweiten Schweizer Lufthansa-Tochter, Edelweiss Air, nieder.

Swiss dankte dem deutschen Top-Manager. Er habe die größte Flottenmodernisierung des Unternehmens vorangetrieben. Auch Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr würdigte Klühr laut Mitteilung: „In mehr als drei Jahrzehnten hat er auf unterschiedlichen Positionen und in verschiedenen Rollen unser Unternehmen mitgeprägt. Nicht nur in Deutschland und in der Schweiz, sondern in der gesamten Luftfahrtindustrie verdient Thomas Klühr höchstes Ansehen.“

Klühr werde in die Schweizer Luftfahrtstiftung wechseln, teilte Swiss mit. Die Stiftung war eine Auflage der Schweizer Regierung, als sie für Swiss eine Kreditgarantie wegen der Corona-Ausfälle aussprach. Die Stiftung soll überwachen, dass die mit der Kreditgarantie verbundenen Vereinbarungen über den Erhalt des Drehkreuzes Zürich eingehalten werden. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWEIZ – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Schweiz – Transport & Logistik, Personalien - Jobwechsel, Deutsche Lufthansa


WEITERLESEN: