Steffen Bilger

BMVI-Staatssekretär Steffen Bilger (l.) leitet die Kommission zum Innovationsprogramm Logistik 2030

©Bundesverkehrsministerium

Bundesverkehrsministerium setzt 15 Logistikberater ein

Die hochrangigen Vertreter von Unternehmen sowie aus Forschung und Wissenschaft sollen künftig Verkehrsminister Andreas Scheuer und seinen Staatssekretär Steffen Bilger beim Innovationsprogramm Logistik 2030 beraten.

Berlin. Wichtige Mitglieder einer Kommission, die das Bundesverkehrsministerium beim Innovationsprogramm Logistik 2030 beraten soll, stehen seit dieser Woche offiziell fest. Zum Fachgremium gehören hochrangige Vertreter von Unternehmen sowie aus Forschung und Wissenschaft. Auch die Länder werden eine Vertretung entsenden. Es soll ein- bis zweimal im Jahr tagen. Die erste Sitzung soll am 24. März 2020 im Bundesverkehrsministerium in Berlin stattfinden.

Zur neuen Innovationskommission gehören laut dem Bundesverkehrsministerium:

  • Steffen Bilger (Leitung), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik
  • Prof. Dr.-Ing. Ould El Moctar, Vorsitzender des Vorstands (Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsystems e. V.)
  • Prof. Dr.-Ing. Hartmut Fricke (Technische Universität Dresden; Fakultät Verkehrswissenschaften, Institut für Luftfahrt und Logistik)
  • Harald Gloy, Vorstand Operations (Lufthansa Cargo AG)
  • Prof. Dr. Hans-Dietrich Haasis (Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Maritime Wirtschaft und Logistik)
  • Ferry Heilemann, Chief Executive Officer (FreightHub GmbH)
  • Matthias Heutger, Senior Vice President (Deutsche Post DHL Group)
  • Prof. Dr. Andrea Lochmahr, Studiendekanin (Hochschule für Technik Stuttgart)
  • Prof. Dr. Ullrich Martin, Direktor des Instituts für Eisenbahn- und Verkehrswesen (Universität Stuttgart)
  • Dr. Sigrid Nikutta, Vorständin für Güterverkehr und Logistik (Deutsche Bahn AG)
  • Prof. Dr. Christina Raasch (Kühne Logistics University)
  • Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer, Geschäftsführende Direktorin, Research Lab for Urban Transport (Frankfurt University of Applied Sciences)
  • Prof. Dr. Dr. Michael ten Hompel, Institutsleiter (Fraunhofer Institutes für Materialfluss und Logistik)
  • Angela Titzrath, Vorsitzende des Vorstands (Hamburger Hafen und Logistik AG)
  • Michael Viefers, Vorstand (Rhenus Logistics SE & Co. KG)
  • Dr. Frederik Zohm, Vorstand Forschung und Entwicklung (MAN Truck & Bus SE)
  • Vertretung der Länder (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSPOLITIK DEUTSCHLAND.

1000px 588px

Verkehrspolitik Deutschland, Behörde – Bundesverkehrsministerium

  • 30.01.2020

    Gerd May

    Warum nur hochrangige Vertreter als Logistikberater, warum nicht ein oder zwei Männer/Frauen der Basis, die im täglichen Geschäft genug Erfahrung ALLER Sorgen, Note und positiven die negativen Aufgaben haben. ?

  • 02.02.2020

    Nadja Heubach

    Na da hätte ich mich doch auch gerne beworben. Hätte man doch ausschreiben können.
    Sind mir irgendwie zu viele Titel und zu wenig von der Front

  • 31.01.2020

    Thomas Wollny

    Tolle Namen und Titel, mir fehlt nur die Logistikkompetenz

  • 30.01.2020

    S. Wendland

    Die Zusammenstellung der Logistik Vertreter scheint mir nicht zielführend zu sein, da sie nicht die eigentlichen Entscheidungsträger representieren.
    Das sieht eher danach aus, als würden viele Beteiligten ihre eigenen Interessen vertreten und weniger dem verkehrsministerium und damit der Praxis in der Logistik helfen können.


WEITERLESEN: