Zahlreiche Verstöße bei Kontrollen an der A4 festgestellt

Bei den bundesweiten Lkw-Kontrollen wurden nach Angaben der Polizei 5913 Fahrzeuge geprüft (Symbolfoto)

©Sven Kaestner/AP Photo/picture-alliance

Bei Großkontrolle jeder zweite Lastwagen beanstandet

Bei der bundesweiten Großkontrolle von Lkw wurde jedes zweite Fahrzeug beanstandet. Zu schnelles Fahren war dabei der häufigste Verstoß.

Kiel. Polizei, Zoll und Bundesamt für Güterverkehr haben am Donnerstag, 12. September, in ganz Deutschland Lastwagen kontrolliert. Dabei wurden nach vorläufigen Angaben der schleswig-holsteinischen Landespolizei 5913 Fahrzeuge geprüft und etwa jedes zweite Fahrzeug beanstandet. Insgesamt wurden 4100 Verstöße festgestellt. In 1369 Fällen waren Lkw zu schnell unterwegs. Es folgten Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeitenregelungen (686) und gegen Vorschriften zur Sicherung der Ladung (456). Die Weiterfahrt wurde 189 Mal untersagt. Bei den Kontrollen waren allein 4700 Polizisten im Einsatz.

In Schleswig-Holstein prüften 125 Polizisten an zwei Großkontrollstellen 167 Fahrzeuge. Dabei machten sie 376 Verstöße aus. Auch im Norden kamen Tempoverstöße mit 250 Fällen am häufigsten vor. Danach rangierten zu geringe Abstände zum Fahrzeug davor (46) und Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeitenregelungen (41). In 14 Fällen durften die Fahrer nicht weiterfahren. Die endgültige Bilanz soll am Freitag veröffentlicht werden.

Die Polizei in Thüringen hat bei den Kontrollen sieben Lkw-Fahrer wegen technischer Mängel an ihren Fahrzeugen aus dem Verkehr gezogen. Sie durften ihre Fahrt nicht fortsetzen, wie die Landespolizeidirektion mitteilte. Insgesamt seien bei der mehrstündigen Kontrolle 82 Verstöße von Lastwagenfahrern registriert worden. Von 131 überprüften Fahrzeugen – davon 85 in Deutschland zugelassen – waren 16 zu schnell, bei weiteren 14 war die Ladung mangelhaft gesichert. Überprüft wurde unter anderem, ob Fahrer ordnungsgemäß sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind und die Arbeitgeber den Mindestlohn zahlen.

Bei dem Aktionstag ging es nicht nur um Kontrolle, sondern auch um Prävention. So wiesen die Beamten die Fahrer auf besondere Gefahrenmomente im gewerblichen Güter- und Personenverkehr hin. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Verkehrssicherheit

WEITERLESEN: