Augen auf an der Zapfsäule: Ob wirklich immer das drin ist, was draufsteht?

©Fotolia/Thomas Aumann

Am Rande: Tankwagenfahrer verwechselt Super und Diesel

Weil ein Tankwagenfahrer bei Hannover 12.000 Liter Super in den Diesel-Tank und umgekehrt gepumpt hatte, müssen nun 150 Fahrzeuge wegen eines Motorschadens in die Werkstatt.

Burgdorf. Super statt Diesel im Tank - dieses Missgeschick ist ausgerechnet einem Tankwagenfahrer an einer Tankstelle in Burgdorf bei Hannover passiert. 12 000 Liter Super pumpte er in den Diesel-Tank und 12 000 Liter Diesel in den Super-Tank. „Etwa 40 000 bis 50 000 Liter Treibstoff sind verunreinigt“, sagte der Chef der Raiffeisen-Warengenossenschaft Osthannover, Cord Bösch, am Montag. Rund 150 Autos müssen nun wegen eines Motorschadens in die Werkstatt. „Da wir schuld sind, müssen wir auch für die Kosten aufkommen“, sagte Bösch nach einem entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung.

Den Schaden schätzte er auf 100.000 Euro. Der Fehler sei nicht gleich am Freitag, sondern erst in der Nacht zum Samstag aufgefallen. Die Zapfsäulen seien daraufhin gesperrt und Autofahrer, die bei der Tankstelle bekannt waren, informiert worden. Autofahrer können in solchen Fällen nur dann einen Motorschaden verhindern, wenn der falsche Kraftstoff vor dem Losfahren abgepumpt wird.

Die Treibstofftanks der Tankstelle sollen am Dienstag leergepumpt werden, um sie anschließend reinigen und neu befüllen zu können. Noch diese Woche g soll wieder der richtige Treibstoff durch die Zapfsäulen fließen. (dpa)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: