ABX Logistics: Belgische Eisenbahnen legen Restrukturierungsplan vor

Finanzspritze des Mutterkonzerns soll den finanziell angeschlagenen Logistikdienstleister retten – Vorstand Etienne Schouppe muss seinen Stuhl räumen.

Eine Finanzspritze in Höhe von 250 Millionen Euro und einen Wechsel im Vorstand des Logistikdienstleisters ABX Logistics sieht der Restrukturierungsplan der Belgischen Eisenbahnen (SNCB/NMBS) zur Sanierung des finanziell angeschlagenen Tochterunternehmens vor. Aufgebracht werden soll das Geld durch die Umwandlung von 110 Mio. Euro Schulden gegenüber der SNCB/NMBS in Eigenkapital und ein Überbrückungsdarlehen von 140 Mio. Euro, das ABX im Jahr 2003 an die Belgischen Eisenbahnen zurückzahlen muss. ABX Logistics solle zu einem der führenden Logistikdienstleister werden und dabei die volle Unterstützung der SNCB/NMBS erhalten, erläuterte Karel Vinck, Vorstand der Belgischen Eisenbahnen (SNCB/NMBS), die Pläne für die Entwicklung von ABX. Strukturell werden dazu die bereits profitabel arbeitenden Gesellschaften in Deutschland (Luft/See und Ladungsverkehre) sowie Belgien, Italien, UK, Schweiz, Österreich, Spanien, Portugal, Asien-Pazifik und Amerika in die ABX Logistics Group Holding eingegliedert. Der Verwaltungsrat der ABX Logistics wird um zwei Vertreter der SNCB/NMBS erweitert. Dabei hatte der Verwaltungsrat von SNCB/NMBS dem langjährigen Vorstand von ABX Logistics, Etienne Schouppe, nahegelegt, seinen Posten zum 28. Februar 2003 niederzulegen. Seine Nachfolge werde bis dahin geklärt sein, gab Vinck bekannt.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: