Viel Volumen bleibt gefragt

Aktuell zwar durch die Corona-Krise eingebremst, bleibt der Megatrailer auf dem Vormarsch. Die Hersteller lassen sich einiges einfallen, um der Höhenproblematik entgegenzusteuern.

Den Megatrailer haben in den letzten Jahren vermehrt auch Ordnungshüter ins Visier genommen. Der Grund: das Höhenlimit von vier Metern gilt selbstredend auch für die Fahrzeuge mit dem vergrößerten Ladevolumen durch bis zu drei Metern Innenhöhe. Konkret nachgemessen passten in der Vergangenheit allerdings viele Fahrzeuge nicht mehr unter die unbestechliche Messlatte.

Lösungen sind also gefragt, die besonders Fliegl mit dem "Mega-Runner 4,0" als einer der Ersten befriedigen konnte. Der Trailer verfügt über einen 30 Millimeter flachen Rahmenhals, was eine Aufsattelhöhe von 94 Zentimetern ermöglicht, ohne das Höhenlimit zu überschreiten. Für Einsätze, bei denen die Ladehöhe nicht so entscheidend ist, hält Fliegl aber auch gemäßigtere Megas mit stärkeren Hälsen vor.

Lasi-Planen auf dem Vormarsch

Bei Kässbohrer kann die Kundschaft ebenfalls wählen. Auf eine Aufsattelhöhe von 950 Millimetern…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MITTLERE & SCHWERE LKW AB 7,5 T.

1000px 588px

Mittlere & schwere Lkw ab 7,5 t, Lkw-Trailer & Aufbauten, Auflieger & Tieflader für Schwertransporte, Fliegl Trailer, Kässbohrer Trailer, Kögel Trailer, Krone Trailer, Schmitz Cargobull Trailer, Schwarzmüller Trailer