VRP Artikel VR42 Mautbefreiung

Dreht ausgerechnet die Politik den Gashahn zu? Der Konflikt zwischen der EU und dem Bundesverkehrsministerium sorgt für Kaufzurückhaltung

©Iveco

Streit um die Maut

Erst beschließt der Bundestag die Verlängerung der Mautfreiheit für LNG-Lkw. Dann legt die EU-Kommission ein Veto ein. Davon erfährt die Öffentlichkeit zunächst nichts. Droht hier nach der Pkw-Maut das nächste Fiasko für Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer?

Horst Kottmeyer gehört zu den Spediteuren, die früh in LNG-Lkw investiert haben. Bereits 2018 fuhr das erste gasbetriebene Fahrzeug unter dem Logo der Kottmeyer Spedition mit Sitz in Bad Oeynhausen. Es lief anfangs nicht alles rund. So erschwerten eine eingeschränkte Reichweite und nur wenige Tankstellen den Einsatz. Trotz dieser Probleme: Kottmeyer vertraute der LNG-Technik. Mittlerweile gehören sieben solcher Autos zu seinem Fuhrpark. Doch jetzt ist ihm dieses Vertrauen abhandengekommen. Zwei weitere LNG-Fahrzeuge hatte er bereits bestellt, für ein weiteres sollte in Kürze die Order rausgehen. Alles storniert.

Unsicherheit Wiederverkaufswert

"Wenn jetzt die Mautbefreiung für LNG-Lkw wegfällt, können wir diese Fahrzeuge nicht mehr rentabel betreiben", begründet Kottmeyer seine Entscheidung. Denn die Gesamtkosten für LNG-Fahrzeuge sind deutlich höher als die ihres Diesel-Pendants. Der…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHEUER, ANDREAS.

1000px 588px

Scheuer, Andreas, Gas-Antrieb (CNG, LNG, LPG) für Lkw und Transporter, Maut in Deutschland, Verkehrspolitik Deutschland, Verkehrspolitik Europa & Übersee