Waberers Lkw

Bereits seit 2018 kämpft Waberer’s International mit einer schwierigen wirtschaftlichen Lage

©Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa/picture-alliance

Waberer’s International verkleinert Fuhrpark weiter

Das ungarische Transport- und Logistikunternehmen sieht sich aufgrund seiner wirtschaftlichen Lage gezwungen, erneut mehrere hundert Lkw der eigenen Flotte stillzulegen.

Budapest. Das ungarische Transport- und Logistikunternehmen Waberer’s International hat in seinem Finanz-Report des zweiten Quartals 2019 bekannt gegeben, dass es seine Flotte bis zum Jahresende um weitere 300 Lkw verkleinern will. Wie aus einer Präsentation für Investoren hervorgeht, hat das Unternehmen bereits in der ersten Jahreshälfte 2019 aufgrund seiner schwierigen wirtschaftlichen Lage den Fuhrpark um 360 Lkw reduziert. Laut Waberer’s erfolgen diese zusätzliche Schritt im Rahmen der kurz- und langfristigen Initiative, mithilfe derer die Geschäftstätigkeit verbessert werden soll. Anlass der Meldung sind mehrere Medienberichte zu diesem Thema.

Im März 2019 hatte die VerkehrsRundschau berichtet, dass Waberer’s eine Bestellung von über 300 Lkw storniert hat. Grund dafür waren deutliche Verluste im Geschäftsjahr 2018. Aus der damaligen Meldung geht bereits hervor, dass der CEO plante, bei ausbleibender Rentabilität der Flotte den Fuhrpark weiter zu reduzieren – dieser Fall ist nun offenbar eingetreten. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MARKT FÜR TRANSPORT, SPEDITION UND LOGISTIK.

1000px 588px

Markt für Transport, Spedition und Logistik, Waberer’s Transport


WEITERLESEN: