Lkw, Brieftasche, Geldscheine

Die Kosten für Transportunternehmen sind im 1. Quartal weiter gestiegen

©André Gieße/VerkehrsRundschau

Transportunternehmen klagen über Kostensteigerungen

Gestiegene Kosten dominierten zuletzt die Lage im Transportgewerbe und überschatten die zwar nachlassenden, aber nach wie anhaltenden Auswirkungen der Coronakrise. Dies ergab die Konjunkturanalyse des BGL fürs 1. Quartal.

Frankfurt am Main. Die nach wie vor anhaltende Auswirkungen der Coronakrise, vor allem aber deutliche Kostensteigerungen haben die wirtschaftliche Lage deutscher Transport- und Logistikunternehmen zuletzt schwer beeinträchtigt. Wie aus der aktuellen Konjunkturanalyse des Bundesverbands Güterverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) hervorgeht, fallen insbesondere die Zahlen zur Geschäftslage deutlich negativ aus: Der Geschäftslage-Saldo (Durchschnitt aus Umsatz- und Betriebsergebnis-Saldo) fiel im 1. Quartal gegenüber dem Vorquartal von minus 6,5 auf minus 15,5 Prozentpunkte. Dies entspricht dem zweitschlechtesten Saldo für ein 1. Quartal seit fünf Jahren, schreibt der BGL.

Gesamtkostensaldo auf höchstem Wert seit neun Jahren

Aus der BGL-Konjunkturanalyse geht zudem hervor, dass 69,5 Prozent der befragten Firmen im vierten Quartal mit gestiegenen Gesamtkosten zu kämpfen hatten, 40 Prozent mit höheren Personalkosten, 48,5 Prozent mit gestiegenen Fahrzeugkosten und 83,5 Prozent mit erhöhten Treibstoffkosten. Über zehn Prozent der Betriebe wurden zudem mit einer gesunkenen Zahlungsmoral der Kunden konfrontiert gewesen. Folglich schnellte der Gesamtkostensaldo im 1. Quartal weiter nach oben, und zwar von plus 35 Prozentpunkte auf plus 65 Prozentpunkte – der höchste Wert für ein 1. Quartal seit neun Jahren.

Weitere Ergebnisse der Konjunktur-Analyse: Im Vergleich zum Vorquartal reduzierten im vierten Quartal zehn Prozent der befragten Betriebe ihre Fuhrparkkapazität, nur fünf Prozent erhöhten sie. Bei 28,5 Prozent der Unternehmen sanken zudem im Vergleich mit dem Vorquartal die Umsätze, bei 17,5 Prozent stiegen sie. 29,5 Prozent der Unternehmen bewerteten laut der Umfrage ihr Betriebsergebnis als schlecht, 13,5 Prozent als gut. Die Fahrzeugauslastung dank bei 23,5 Prozent der Betriebe, bei 16,5 Prozent stieg sie. Das Fahrpersonal ging laut Verband bei 11,5 Prozent der Unternehmen zurück, bei zehn Prozent stieg er.

Für die Konjunkturanalyse über das 1. Quartal 2021 wurden 400 Unternehmen befragt, von denen 265 (66 Prozent) geantwortet haben. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERBAND – BGL.

1000px 588px

Verband – BGL


WEITERLESEN: