-- Anzeige --

Wirtschaftskammer Österreich macht sich für eFuels stark

Wirtschaftskammer Österreich macht sich für eFuels stark
© Foto: Ole Spata / dpa / picture alliance

Synthetische Kraftstoffe werden eine Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung des Verkehrs spielen.


Datum:
01.07.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) macht sich für eFuels stark und sieht sie als gleichrangig zu den beiden anderen Alternativen zu fossilen Treibstoffen, Batterien und Wasserstoff.  „Ich bin überzeugt, dass wir alle drei brauchen werden“, sagte Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der WKÖ bei einer Veranstaltung zum Thema eFuels. „Es muss sowohl der Individualverkehr als auch die Versorgung mit Gütern weiterhin sichergestellt werden. Daher spielt die Diversität in der Technologie eine so große Rolle.“.

Auch Magnus Brunner, Staatssekretär im Klimaministerium, bezeichnete eFuels als eine von mehreren wichtigen Zukunftstechnologien: „Im Schwerverkehr wird Wasserstoff eine Lösung sein, und gerade was den Bestand betrifft, werden vor allem eFuels wichtige Schlüsseltechnologien sein.“ Brunner zufolge sind nicht die Verbrennungsmotoren das Problem, sondern die CO2-Emissionen. „Ein Verbrennungsmotor kann genauso mit sauberen eFuels betrieben werden.“

Entscheidende Lösung für Klimaziele 2040

Jürgen Rechberger, Vice President Hydrogen & Fuel Cell bei AVL LIST, wo gerade eine der größten Power-to-Liquid-Anlagen weltweit geplant wird, um eFuels herzustellen, sagte: „eFuels werden die Lösung im Luftfahrt und Marinebereich sein. Und sie werden eine von mehreren Optionen im Automotiv-Sektor sein. Das ist ein Riesenvorteil von eFuels: Man kann in die bestehende Flotte eingreifen und diese CO2-frei machen.“ eFuels seien die entscheidende Lösung, um die Klimaziele 2040 zu erreichen. AVL hält es nicht für realistisch, die gesamte bestehende Flotte an Fahrzeugen in Österreich bis 2040 austauschen zu können.

Jürgen Roth, Obmann des Fachverbands Energiehandel in der WKÖ und Vorsitzender der eFuel Alliance, nannte weitere Vorteile von eFuels: Sie seien speicher- und transportfähig und hätten gleiche Eigenschaften wie fossile Kraftstoffe, wodurch die Umrüstung unproblematisch sei. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.