-- Anzeige --

TIACA lobt TSA für Aufhebung der Nachweispflicht für gescannte Luftfrachtvolumina

02.07.2014 14:00 Uhr
TIACA lobt TSA für Aufhebung der Nachweispflicht für gescannte Luftfrachtvolumina
Luftfracht im Transportprozess
© Foto: Garbe

Die TSA will künftig auf die Berichtspflicht für gescannte Luftfrachtvolumina seitens der Industrie verzichten.

-- Anzeige --

Miami. Die International Air Cargo Association (TIACA) begrüßt eine Entscheidung der amerikanischen Transportation Security Administration (TSA), einen mehr risikobasierten Ansatz für die Durchleuchtung von Luftfracht zuzulassen. Die Reaktion der TIACA folgt auf die Ankündigung der TSA, auf die Berichtspflicht für gescannte Luftfrachtvolumina seitens der Industrie zu verzichten.

Die TIACA hatte im letzten Herbst vor der daraus entstehenden Belastung für die Luftfahrtindustrie gewarnt. „Die Entscheidung wird die Last durch den Voluminanachweis deutlich verringern und viel Arbeit und IT-Stunden einsparen“, sagte der Generalsekretär der TIACA Doug Brittin. „Alle Passagierfluglinien und über 1200 zertifizierte Frachtspediteure und Versender in den USA waren bisher an einen monatlichen Nachweis gebunden.“

Im letzten September hatte der Vorsitzende der TIACA, Oliver Evans, die Bescheinigung der erfolgreichen Erfüllung der hunderprozentigen Frachtscannung auf allen Passagierflugzeugen auf dem Weg in und aus den USA und eine Aufhebung der Nachweispflicht der durchleuchtete Volumina verlangt. Nach der Neuentscheidung sagte Evans: „Dadurch kann die Industrie und die Regierung ihre limitierten Ressourcen besser für Maßnahmen einsetzen, die der Flugsicherheit besser zugutekommen.“

Brittin sagte, dass reguläre und kontinuierliche Überprüfungen des Frachtdurchleuchtungsprozesses der Industrie die Nachweispflicht unnötig gemacht haben. Er schlug vor, das freie Personal und die IT-Ressourcen für die Erfordernisse der Industrie und der Regierung bereitzustellen. (rup)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.