-- Anzeige --

Sigmar Gabriel billigt Fusion Edeka/Tengelmann

12.01.2016 10:48 Uhr
Sigmar Gabriel billigt Fusion Edeka/Tengelmann
Die Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka darf stattfinden
© Foto: Picture Alliance/dpa/Caroline Seidel

Laut Medienberichten darf der Handelsriese Edeka die Supermarktkette Tengelmann per Ministererlaubnis übernehmen - allerdings mit harten Auflagen.

-- Anzeige --

Berlin. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die umstrittene Übernahme der Supermarktkette Kaiser‘s Tengelmann durch den Handelsriesen Edeka per Ministererlaubnis mit harten Auflagen billigen. Das gab er laut der „Welt“ am Dienstag in Berlin in einer offiziellen Stellungnahme bekannt. Gabriel will dem Branchenprimus die Fusion aber nur erlauben, wenn Edeka unter anderem umfassende Arbeitsplatz- und Standortgarantien abgibt. Danach müssten 97 Prozent der 16.000 Arbeitsplätze bei Tengelmann zumindest für fünf Jahre gesichert sein, betonte.

Der Wirtschaftsminister überstimmte damit ein Nein der Kartellwächter. Im April des vergangenen Jahres hatte das Bundeskartellamt den Erwerb von Tengelmann-Filialen, -Lagern und -Fleischwerken durch Edeka untersagt. Nach seiner Auffassung hätte dies zu einer erheblichen Verschlechterung der Wettbewerbsbedingungen auf zahlreichen ohnehin stark konzentrierten regionalen Märkten und Stadtbezirken im Großraum Berlin, in München und Oberbayern sowie in Nordrhein-Westfalen geführt. Darüber hinaus eröffne die Übernahme Spielräume für Preiserhöhungen.

Mit der Billigung widersetzt sich Gabriel auch den Einschätzungen der Monopolkommission, die im August geurteilt hatte, dass auch eine Ministererlaubnis unter Auflagen und Bedingungen nicht möglich sei. Ein solcher Sonderfall ist nämlich nur möglich, wenn die gesamtwirtschaftlichen Vorteile die Wettbewerbsbeschränkungen aufwiegen oder der Zusammenschluss durch ein überragendes Interesse der Allgemeinheit gerechtfertigt ist. Es ist vorstellbar, dass Konkurrenten von Edeka gegen die heutige Entscheidung klagt.

Kaiser's Tengelmann betreibt derzeit rund 450 Filialen und beschäftigt etwa 16.000 Menschen. (dpa/sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Handelslogistik

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.