-- Anzeige --

Seehäfen: Erneute Streiks in Frankreich

Der Hafen Marseille-Fos ist am stärksten vom Streik betroffen
© Foto: Port Marseille

Verlader wollen französische Häfen meiden / Proteste richten sich gegen die Hafenreform und neue Rentenregelung


Datum:
04.10.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Die französischen Seehäfen sind mit einer neuerlichen Streikbewegung konfrontiert. Es geht – in Marseille vor allem – nach wie vor um die 2008 verabschiedete Hafenstatut-Reform und in anderen Häfen ebenso um Vorruhestandsregelungen. Nach Auskunft des Verladerverbandes AUTF haben sich inzwischen „zahlreiche Händler und Importeure" darauf verständigt, mindestens bis zum Ende des Jahres die französischen Seehäfen zu meiden.

Offiziell sollte der Docker-Ausstand laut Aufruf der im Hafenbereich führenden Gewerkschaft CGT nur während des vergangenen Wochenendes erfolgen. Am Sonntagabend war jedoch offen, ob er nicht doch noch fortgesetzt wird. Zumindest bezüglich der Forderung, Dockern mit besonders penibler Arbeit zu ermöglichen, früher als gesetzlich vorgesehen in Rente zu gehen, hat der für den Hafensektor zuständige CGT-Generalsekretär Tony Hautbois den Streik für von Wochenende zu Wochenende verlängerbar deklariert.

Am stärksten betroffen ist der größte französische Seehafen, Marseille-Fos. Über ihn wird die Hälfte der Raffinerien des Landes mit Öl versorgt. Die Regierung in Paris hatte vorsichtshalber für das Wochenende das LKW-Wochenendfahrverbot aufgehoben. Auf der Insel Korsika kam es indessen schon zu Diesel-Engpässen. Am Sonntag lagen vor Marseille 38 Frachtschiffe auf Reede, darunter 11 mit Rohöl beladene. Momentan verfügten die Raffinerien im Osten Frankreich noch über minimale Reserven. Dauere der Streik fort, könnten sie jedoch in einer oder in zwei Wochen gezwungen sein, ihre Produktion einzustellen, erklärte der Vorsitzende Mineralölverbandes Jean-Louis Schilansky. (jb) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.