-- Anzeige --

Schifffahrt auf Elbe eingestellt

Das Hochwasser der Elbe ist vergangenen Freitag in Magdeburg in Sichtweite des Doms über die Ufer getreten.
© Foto: dapd/Marc Eich

Schiffe können aufgrund des Hochwassers auf der Elbe keine Brücken mehr passieren / Entspannung der Situation nicht vor Mittwoch


Datum:
17.01.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Magdeburg/Potsdam. Die Schifffahrt auf der Elbe zwischen Tschechien und Sachsen-Anhalt ist wegen Hochwassers eingestellt worden. Überall seien die beschiffbaren Höchstwasserstände überschritten, sagte der Leiter des zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamtes Magdeburg, Friedrich Koop, am Montag auf Anfrage. Zuletzt habe es im Jahr 2006 eine vergleichbare Situation gegeben. Das Wasser stehe so hoch, dass Schiffe durch Brücken nicht mehr fahren können.

Koop sagte, bis Mittwoch werde nicht mit einer Entspannung gerechnet. Im tschechischen Usti nad Labem seien die Pegelstände noch erhöht. Auch an den Messstellen des Flusses auf deutschem Gebiet seien die Werte im zweistelligen Zentimeterbereich höher als noch am Sonntag. Am Pegel in der Elbe im brandenburgischen Wittenberge seien am Montag 6,19 Meter gemessen worden - die Schifffahrt sei nur bis 6,10 Meter möglich. "Und 7,20 Meter drohen", sagte Koop. "Nach den Prognosen erwartet uns ein langandauernder Hochwasserscheitel."

Die Schifffahrtsunternehmen werden über den nautischen Informationsfunk über die aktuelle Lage auf dem Laufenden gehalten. Von der Einstellung des Verkehrs seien die Kapitäne nicht überrascht worden. "Sie waren bereits seit einigen Tagen vorgewarnt", sagte Koop. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.