-- Anzeige --

Proteste gegen schwefelarmen Sprit für Schiffe

Gegen die geplante Reduzierung der Schwefelanteile im Schiffstreibstoff regt sich Protest
© Foto: Fabian Matzerath

Heftiger Widerstand gegen geplante Reduzierung des Schwefelanteils bei Schiffstreibstoffen / Reeder: gewaltiger technischer und kostspieliger Schritt


Datum:
09.08.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rostock. Die von der Internationalen Maritimen Organisation (IMO) von 2015 an geplante Reduzierung des Schwefelanteils bei Schiffstreibstoffen auf 0,1 Prozent auf Nord- und Ostsee stößt weiter auf heftigen Widerstand. Dies sei ein gewaltiger technischer und kostspieliger Schritt, sagte der Geschäftsführer der Fährreederei TT-Line, Arndt-Heinrich von Oertzen, am Samstag in Rostock. Der Treibstoff würde sich um etwa 80 Prozent verteuern, die Tarife müssten um 20 bis 40 Prozent erhöht werden. Es käme zur Verlagerung der Gütern vom Schiff auf die Straße, was Deutschland als Drehscheibe des LKW-Verkehrs besonders treffen würde.

Die IMO, ein Gremium der UN, hatte für die internationale Schifffahrt eine Reduktion des Schwefelanteils von 4,5 auf 3,5 Prozent beschlossen. Nur für die Nord- und Ostsee als besonders schützenswerte Gebiete solle der Gehalt auf zunächst 1,0 Prozent gesenkt werden. Im letzten Schritt von 2015 an solle ein Schwefelgehalt von 0,1 Prozent gelten.

Das sei eine ungerechtfertigte und kontraproduktive Benachteiligung der Schifffahrt auf Nord- und Ostsee, betonte von Oertzen. Besonders sei zu beachten, dass der Wert von 4,5 Prozent nie erreicht worden sei, tatsächlich habe der weltweite Durchschnittswert bei 2,5 bis 2,8 Prozent gelegen. Die weltweite Schifffahrt habe bis auf die auf der Nord- und Ostsee keinerlei Nachteile von der Neuregelung. Nach Ansicht der Reeder würde schon ein Gehalt von 0,5 Prozent zu einer erheblichen Umweltentlastung führen. Eine Tariferhöhung wäre nur „äußerst eingeschränkt zu erwarten". (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.