-- Anzeige --

Privatbahnen wollen Stuttgart 21 zu Fall bringen

Kein Stuttgart 21: Das ist die Meinung der Privatbahnen
© Foto: dapd/Daniel Maurer

Privatbahnen will das umstrittene Vorhaben Stuttgart 21 stoppen / Wettbewerbssituation mit der DB beklagt


Datum:
25.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Das Netzwerk Privatbahnen will das umstrittene Vorhaben Stuttgart 21 stoppen. Mit einem Übernahmeantrag für die letzte Meile der Bahntrasse in den bestehenden Hauptbahnhof sollen die Abrisspläne für die alten Gleisanlagen durchkreuzt werden, betonte der Geschäftsführer des Verbandes, Alexander Kirfel. Das Planfeststellungsverfahren enthalte nicht automatisch die Stilllegung der bestehenden Gleisanlagen.

Zugleich beklagten die privaten Konkurrenten der Deutschen Bahn einen „erlahmenden Wettbewerb" mit dem bundeseigenen Unternehmen. „Wir müssen bis zu 14 Prozent mehr für den Strom bezahlen, als DB Energie der für den Schienengüterverkehr zuständigen Konzernschwester DB Schenker Rail in Rechnung stellt", kritisierte der Vorstandsvorsitzende des Netzwerks, Torsten Sewerin. Als große finanzielle Belastung erwiesen sich auch die jährlich stärker als die Inflationsrate steigenden Trassenpreise. Während die privaten Güterverkehrsunternehmen die Preise im Wettbewerb weiter geben müssten, seien diese für die DB ergebnisneutral. „Was DB Schenker Rail vom Kunden weniger an Leistungsentgelt einnimmt, bekommt DB Netz als Trassenentgelt mehr". Gleichwohl sei es den privaten Güterbahnen gelungen, ihren Marktanteil auf knapp über 25 Prozent auszubauen, hob Sewerin hervor. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.