-- Anzeige --

Österreich: KEP-Dienste wieder im Plus

Private österreichische KEP-Dienstleister transportieren 90 Millionen Pakete pro Jahr
© Foto: DPD

Wirtschaftskrise überstanden / Durchschnittlich sechs Prozent Plus in der ersten Jahreshälfte


Datum:
22.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Die österreichischen Kurier-, Express und Paketdienste haben die Wirtschaftskrise gut überstanden. Nach minus zwei Prozent Umsatz und Menge im vergangenen Jahr berichten die Manager von DPD, TNT und GO! Express von steigender Nachfrage. Im Durchschnitt waren es plus sechs Prozent in der ersten Jahreshälfte. Der österreichische Zentralverband Spedition & Logistik (ZV) berichtet von einer raschen Aufwärtsentwicklung. Die privaten österreichischen KEP-Dienste transportieren rund 90 Millionen Pakete pro Jahr. Die staatliche Post bringt es auf 40 Millionen.

Die im ZV organisierten KEP-Anbieter verstehen sich als innovativster Zweig der Speditionsbranche. Etwa seien Flexibilität und elektronische Kundeninformation auf einem Spitzenniveau, stellt ZV-Vizepräsident Alexander Friesz fest. Derzeit wird intensiv über den Einsatz von RFID-Tags nachgedacht. Diese bieten zwar logistische Vorteile, seien aber derzeit nicht finanzierbar. "Die Gewinne pro Sendung liegen im Cent-Bereich", meint Georg Karoh, Geschäftsführer von DPD Austria. Deshalb müsse man ganz genau kalkulieren. (rv)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.