-- Anzeige --

Lufthansa Cargo führt Papiergebühr ein

Lufthansa Cargo erhebt für die Verarbeitung von papier-basierten Frachtbriefen künftig eine Gebühr
© Foto: Lufthansa Cargo

Die Luftfracht-Sparte der Kranich-Airline will das Thema digitale Frachtbriefe vorantreiben und verlangt ab 2. April ein Entgelt für papier-basierte Frachtbriefe – um die Dokumenten-Abwicklung weiter zu vereinfachen.


Datum:
09.03.2018
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt/Main. Lufthansa Cargo (LH Cargo) geht beim Thema E-Freight in die Offensive. Ab dem 2. April 2018 führt die Airline eine „Paper AWB-Gebühr“ ein, mit der sich die Kosten bei der Verarbeitung von papier-basierten Frachtbriefen an ihre Kunden weiterreicht. Die „Paper AWB Fee“ will LH Cargo für jede Sendung erheben, für die kein E-AWB vorliege, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. In der Einführungsphase, die bis zum 1. Oktober 2018 gehen soll, werde nur ein reduzierter Betrag berechnet. Zur Höhe der künftigen E-AWB äußerte sich die Luftfracht-Sparte der Kranich-Airline bislang nicht.

Geringer E-Freight-Nutzungsgrad in Deutschland

Hintergrund der LH-Cargo-Pläne ist: Der E-Freight-Nutzungsgrad ist gerade in Deutschland noch sehr gering. Der Abschied vom Papier geht hier nur langsam voran, obwohl E-AWBs laut der Frachtfluggesellschaft von vielen Kunden und Partnern gut angenommen werden würden – auch aufgrund des vereinfachten Handlings mit den Dokumenten und der dadurch bedingten niedrigen Fehlerquote. LH Cargo bietet seit 2013 die Möglichkeit, zentrale Luftfrachtdokumente zu digitalisieren und damit auf E-AWBs umzusteigen. (eh)

 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.