-- Anzeige --

Kühne + Nagel steigert Umsatz und Gewinn

Kühne + Nagel blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück
© Foto: Kühne + Nagel

Logistik-Konzern profitiert vom Aufschwung und schließt das Jahr 2010 erfolgreich ab


Datum:
01.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Schindellegi/Schweiz. Die Kühne + Nagel-Gruppe hat vom Aufschwung profitiert und das Geschäftsjahr 2010 erfolgreich abgeschlossen. Wie der Konzern heute mitteilte, erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 16,4 Prozent auf rund 15.750 Millionen Euro (20.261 Millionen Schweizer Franken). Das Betriebsergebnis (EBITDA) stiegt um 13,4 Proznet auf 780,4 Millionen Euro (1.004 Millionen CHF). Der Reingewinn verzeichnete einen Anstieg um fast ein Drittel auf 467 Millionen Euro (601 Millionen Schweizer Franken).

"Wir haben die strategischen Parameter für unser Unternehmen so gesetzt, dass wir überdurchschnittliches Wachstum bei gleichzeitigen Effizienz- und Produktivitätssteigerungen erzielen können. Das hat sich im Jahr 2010 als sehr wirkungsvoll erwiesen", kommentierte Karl Gernandt, Delegierter des Verwaltungsrats der Kühne + Nagel International AG, das Ergebnis.

In der Seefracht konnte der Konzern seine Containermenge um fast 16 Prozent erhöhen und übertraf damit das allgemeine Marktwachstum, das zwischen zehn und zwölf Prozent lag. Den größten relativen Zuwachs verzeichnete die Gruppe in den Fahrtgebieten zwischen Asien und Lateinamerika. Ein Erfolgsfaktor in diesem Geschäftsbereich war neben IT-basierten Produkten die gute Nachfrageentwicklung beim Sammelcontainergeschäft.

Zuwachs beim Frachtvolumen in der Luftfracht

Auch in der Luftfracht konnte Kühne + Nagel die Tonnage steigern, besonders in den Routen von und nach Asien. Das Frachtvolumen wuchs um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf fast eine Million Tonnen. Im europäischen Landverkehrsmarkt bewirkte die anziehende Konjunktur zwar einen markanten Anstieg der Frachtmengen, gleichzeitig waren die Anbieter jedoch einem hohen Preisdruck und harten Verdrängungswettbewerb ausgesetzt. Kühne + Nagel konnte sich in diesem Umfeld gut behaupten und durch einen Ausbau der Aktivitäten in den Bereichen Stückgut sowie Teil- und Komplettladungen den Nettoumsatz um 16 Prozent steigern. Die Investitionen in zusätzliche Standorte in Frankreich wirkten sich jedoch im Betriebsergebnis der Sparte aus, das 17,3 Prozent unter dem Vorjahreswert lag.

Bereits Mitte Januar hatte der Logistikkonzern angekündigt, sein europäisches Landverkehrsnetz umfassend auszubauen. Bis zum Jahr 2014 soll die Zahl der getakteten europäischen Linienverkehre von 300 auf 500 steigen und sich die Abfahrtsfrequenz auf 2.000 pro Woche verdoppeln. "Die Ergebnisse des Jahres 2010 sind richtungsweisend für die weitere Umsetzung unserer Wachstumsstrategie", sagte Reinhard Lange, CEO der Kühne + Nagel International AG. "2011 streben wir in der See- und Luftfracht wiederum ein über dem Markt liegendes, profitables Wachstum an." (sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.