-- Anzeige --

Korean Air: Frachtverkehr schrumpft

Das Frachtgeschäft fuhr im ersten Halbjahr im Vorjahresvergleich ein Minus von 8,4 Prozent ein
© Foto: Imago/United Archives

Frachtgeschäft fährt im Vorjahresvergleich ein Minus von 8,4 Prozent ein / Betriebserlöse im ersten Halbjahr um fast vier Prozent gesteigert


Datum:
01.08.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Seoul. Die südkoreanische Fluggesellschaft Korean Air hat im ersten Halbjahr 2011 Betriebserlöse von 5.555,7 Milliarden koreanischen Won (rund 4,33 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Das teilte Korean Air am Montag in Seoul mit. Die Betriebserlöse seien somit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,8 Prozent gestiegen.

Nach Unternehmensangaben betrug der Betriebsgewinn 107,6 Milliarden Won (83,9 Millionen Euro), der Nettogewinn 185,1 Milliarden Won (144,3 Millionen Euro). Nach dem Verlust von 57,0 Milliarden Won (44,4 Millionen Euro) im ersten Halbjahr 2010 seien dies wieder schwarze Zahlen.

Laut Korean hat sich das zweite Quartal 2011 stabil entwickelt, während im Jahr 2010 noch Wachstum geherrscht habe. Die Fluggesellschaft erreichte im zweiten Quartal nach eigenen Angaben Betriebserlöse von 2.836,4 Milliarden Won (2,21 Milliarden Euro). Das entspreche einem Zuwachs von 1,5 Prozent. Insbesondere das internationale Passagier- und Frachtgeschäft habe den Umsatz ausgemacht. Das Passagiergeschäft erzielte 52,3 und das Frachtgeschäft 31,8 Prozent der Betriebserlöse.

Korean Air schloss das zweite Quartal mit einem Betriebsverlust von 37,5 Milliarden Won (29,2 Millionen Euro). Die Schuld daran gibt das Unternehmen dem hohen Ölpreis und dem schwachen Cargo-Geschäft aus Korea heraus.

Frachtgeschäft: Minus 8,4 Prozent

Das Frachtgeschäft von Korean Air schrumpft: Im Vergleich zu 2010 fuhr es ein Minus von 8,4 Prozent auf 2,292 Milliarden Frachttonnenkilometer (FTK) ein, so die Fluggesellschaft. Grund dafür seien sinkende Exportzahlen für Informationstechnik-Produkte, wie Bildschirme und Mobiltelefone. Die Exporte der Automobil-Zuliefer- und Halbleiterindustrie seien hingegen gestiegen. Der Frachtverkehr aus Korea heraus habe ein Minus von 30 Prozent verzeichnet, gleichzeitig habe der Verkehr aus Japan (Plus 13 Prozent), USA (Plus acht Prozent) und Europa (Plus 12 Prozent) zugenommen.

Im zweiten Halbjahr 2011 wollen die Südkoreaner profitabler werden. Das Unternehmen hofft, dass das Frachtgeschäft vom bevorstehenden Freihandelsabkommen zwischen Europa und Korea begünstigt wird. (jko)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.