-- Anzeige --

Italien: Ausschreibung für elektronische Maut

© Foto: ddp

Trotz negativem Gerichtsurteil: Die italienische Autobahnbehörde schreibt für 1300 Kilometer Autobahn eine elektronische Maut aus


Datum:
20.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Die italienische Autobahnbehörde (ANAS) hat einen Wettbewerb ausgeschrieben zur Einrichtung elektronischer Mautstellen auf ihrem gesamten Autobahnnetz, auf dem bisher noch keine Maut erhoben wurde. Dies gilt auch für die Stadtautobahn Rom und alle Autobahnzubringer, obwohl das oberste Verwaltungsgericht erst kürzlich jede Maut-Einführung auf diesen Straßen abgewiesen hat mit der Begründung, dass die Maut-Erhebung auch einem neuen Service entsprechen müsse. Der Präsident der Autobahnbehörde, Pietro Ciucci, erklärte, dass die ANAS per Gesetz zu dieser Maßnahme verpflichtet sei. Es besage, dass auf dem 1300 Kilometer langen Autobahnnetz, welches noch von der ANAS betrieben werde, die Maut eingeführt werden soll.

Proteste gegen das neue Projekt kamen vom Bürgermeister von Rom, der Region Latium und der Provinz Rom. Letztere hatte bereits vor einem Monat erfolgreich Klage gegen die Maut auf der römischen Stadtautobahn geführt. (rp) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.