-- Anzeige --

In Russland wächst die erste Mautautobahn

Das erste Teilstück einer geplanten gebührenpflichtigen Autobahn von Moskau in den Süden Russlands Süden für Verkehr freigegeben


Datum:
20.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Lipezk. In Russland ist das erste mautpflichtige Teilstück einer geplanten gebührenpflichtigen Autobahn von Moskau nach Süden in Betrieb genommen worden. Betreiber ist der neu gegründete staatliche Straßen-Betriebskonzern Avtodor, der in Zukunft auf zahlreichen russischen Fernstraßen Maut-Strecken einrichten und unterhalten soll.

Das erste gebührenpflichtige Teilstück der M-4 „Don" befindet sich im Gebiet Lipezk und ist 55 Kilometer lang. Es umgeht die Ortschaften Sadonsk und Chlebnoje. Nach Angaben von Avtodor handelt es sich bei der jetzt ausgebauten Strecke um eine ampelfreie vierspurige Fernstraße mit getrennten Richtungsfahrbahnen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt bei 110 km/h. Der Tarif für die Nutzung der Autobahn – auch beim Befahren von Teilstrecken – wurde auf 55 Rubel (1,33 Euro) für Pkw und 220 Rubel (5,34 Euro) für schwere Lastwagen festgelegt.

Als kostenlose Alternative steht eine Landstraße mit zahlreichen Ortsdurchfahrten zur Verfügung. Bis 2016 sollen die mautpflichtigen Abschnitte auf der vom Fernverkehr sehr stark genutzten Nord-Süd-Route auf 766 Kilometer Länge wachsen. (ld) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.