-- Anzeige --

IG Metall einigt sich mit Rudolph Logistik auf Tarifvertrag

IG Metall einigt sich mit Rudolph Logistik auf Tarifvertrag
Seit einer Einigung mit Verdi über die Zuständigkeit in der Kontraktlogistik zum Jahresanfang geht die IG Metall in diesem Wirtschaftsbereich tarifpolitisch in die Offensive
© Foto: Picture Alliance/dpa/Hendrik Schmidt

Für den Kontraktlogistik-Dienstleister des Autobauers Volkswagen bedeutet die Einigung, dass die Lohnkosten bis 2017 um insgesamt 17,5 Prozent steigen.


Datum:
20.05.2016
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wolfsburg. Die IG Metall hat sich mit dem Volkswagen-Dienstleister Rudolph Logistik in der dritten Verhandlungsrunde auf einen neuen Haustarifvertrag für den Standort Wolfsburg geeinigt. Die Beschäftigten des Kontraktlogistikers bekommen künftig mehr Geld und müssen weniger arbeiten. Der Tarifabschluss sieht eine Einmalzahlung von 300 Euro im Juni vor. Ab Juli 2016 steigen die Entgelte um 15 Prozent und ab Januar 2017 um weitere 2,5 Prozent. Die tarifliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt zudem künftig 37,5 Stunden, statt der bisherigen 40 Stunden. Ab Januar 2018 gelten nach Auskunft der Gewerkschaft die tariflichen Bedingungen der AutoVision zu 100 Prozent. Das bedeutet: 35-Stunden-Woche, 30 Tage Urlaub und ein Mindestentgelt von 13,55 Euro pro Stunde.

Durch den Tarifabschluss erhält ein Staplerfahrer von Rudolph Logistik, der bei VW am Standort Wolfsburg arbeitet, laut IG Metall ab Juli 2016 einen Stundenlohn von 12 Euro und ab Januar 2017 von 12,30 Euro. Der Tarifabschluss sei wegweisend für die Beschäftigten im Bereich der Kontraktlogistik, teilte die Gewerkschaft am Mittwoch mit. Mit den bereits ausgehandelten Tarifabschlüssen bei Ceva, Automotive Imperial und dem jetzt unterzeichneten Tarifvertrag mit Rudolph Logistik stelle man die Weichen für die kommenden Tarifverhandlungen auch bei Schnellecke in Wolfsburg, sagte IG Metall-Verhandlungsführer Thilo Reusch. (ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.