-- Anzeige --

Hafenbetrieb in Frankreich weiter massiv durch Streiks gestört

Die französischen Seehäfen sind durch Streiks lahmgelegt / In Le Havre müssen LKW-Fahrer bis zu zehn Stunden auf Abfertigung warten


Datum:
24.01.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris. Die sieben französischen Seehäfen waren auch an diesem Wochenende wieder durch Streiks der Dockergewerkschaften quasi lahmgelegt. Ein Ende der punktuellen Arbeitsniederlegungen oder Dienst-nach-Vorschrift-Aktionen ist nicht abzusehen, nachdem es den Arbeitgebern, Hafenbetreibern und Gewerkschaften auch in der vergangenen Woche nicht gelungen ist, die Regierung in der Frage einer vorgezogenen Verrentung von Kranführern bis zu fünf Jahren vor dem offiziellen Eintrittsalter umzustimmen. Eine derart weitgehende Sonderregelung für einzelne Berufsgruppen wegen besonderer Penibilität ihrer Arbeitsbedingungen sieht die erst kürzlich verabschiedete französische Rentenreform nicht vor. Paris will von seiner Position kein Jota abrücken, um das nur gegen massiven öffentlichen Widerstand zustande gekommene Rentenreformwerk nicht wieder in Frage zu stellen und keinen Präzedenzfall zu schaffen.

Im Kern geht es bei dem Konflikt auch um die Rolle und die Einflussnahme des Staates auf die im Prinzip autonomen Tarifverhandlungen zwischen den Hafenbetrieben und den Gewerkschaften. Der Staat ist in den Seehäfen Aktionärspartner.

Wie sehr die aktuelle Situation auch den Straßengütertransport von und zu den Häfen beeinträchtigt, zeigt das Beispiel Le Havre. Dort müssen die LKW-Fahrer inzwischen bis zu zehn Stunden auf die Abfertigung warten. Der normannische Fachverband CNPT-GRAP hat die Fahrer deshalb jetzt nach Presseberichten aufgefordert, nur dann die Containerterminals anzufahren, wenn ihnen vorher schriftlich zugesichert worden sei, dass ihnen diese Wartezeiten analog der gültigen gesetzlichen Bestimmungen bezahlt werden. (jb) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.