-- Anzeige --

Großflughafen BBI: Wowereit will Flugrouten erneut prüfen

Berlins Bürgermeister Klaus Wowerweit (SPD) sprach gestern in Berlin mit den Gegnern des Flughafenbaus
© Foto: Berthold Stadler/ dapd

Berlins Bürgermeister appelliert an Verkehrsminister Ramsauer / Die Suche nach alternativen Flugrouten soll weitergehen


Datum:
03.08.2011
1 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat sich am Dienstagabend für eine nochmalige Überprüfung der Flugrouten für den neuen Großflughafen in Schönefeld ausgesprochen. „Es sollte nochmals geprüft werden, ob es nicht eine Alternative gibt, bei der weniger Menschen betroffen sind", sagte Wowereit bei seiner „Politischen Dampferfahrt" auf dem Müggelsee. Er werde deswegen einen Brief an Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung senden. Der Brief sei bereits fertig, sagte Wowereit.

Bei der Dampferfahrt hatten ihm Vertreter der Friedrichshagener Bürgerinitiative (FBI) drei Ordner mit knapp 13.000 Unterschriften überreicht. „Wir wollen erreichen, dass keine Flugroute über den Müggelsee führt, der Flughafen nicht zum internationalen Drehkreuz ausgebaut wird und es ein strenges Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr gibt", sagte Sigrid Strachwitz, die Vorsitzende des Bürgervereins Friedrichshagen, zu dem die FBI gehört. Dafür habe die FBI gemeinsam mit Experten alternative Flugrouten erarbeitet.

Wowereit diskutierte rund zwanzig Minuten mit den Vertretern der Initiative. „Herr Wowereit war offensichtlich interessiert an unserer Position und bereit uns zuzuhören", sagte Tobias Apelt von der Bürgerinitiative im Anschluss. Trotzdem habe das Gespräch einen negativen Beigeschmack, denn Wowereit habe unmissverständlich deutlich gemacht, was ihm als Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens wichtig sei: Wachstum. Der Regierende Bürgermeister habe davon gesprochen, dass möglicherweise schon 2015 über Anbauten für den Flughafen nachgedacht werden könnte. Apelt befürchtet für diesen Fall negative Einflüsse auf die Entwicklung der Region.

Wowereit selbst wertete das Gespräch als „sachlichen Dialog, der eine gute Grundlage für das nächste Gespräch ist". Gelegenheit dafür haben die beiden Parteien schon am nächsten Mittwoch. Dann wird Wowereit Vertreter der FBI im Roten Rathaus empfangen. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Politiker

03.08.2011 - 12:42 Uhr

Ich habe keine Antworten von Politikern und Experten erhalten, warum die Städte und Atomanlagen unbedingt, zwangsweise überflogen werden müssen!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.