-- Anzeige --

Gewerkschaften: DHL missachtet im Ausland Arbeitnehmerrechte

Nicht überall auf der Welt sollen die Arbeitsbedingungen bei DHL gut sein
© Foto: ddp/Theo Heimann

Vertreter internationaler Gewerkschaftsverbände kritisieren die Arbeitsbedingungen bei DHL im Ausland kritisiert


Datum:
25.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt/Main. Vertreter internationaler Gewerkschaftsverbände haben die Arbeitsbedingungen bei dem zur Deutschen Post gehörenden Logistikunternehmen DHL im Ausland kritisiert. Sie warfen dem Konzern bei Protestaktionen am Rande der Post-Hauptversammlung am Mittwoch in Frankfurt/Main den Einsatz von Lügendetektoren beim Personal etwa in Kolumbien, Südafrika, Costa Rica und Panama sowie die Missachtung fundamentaler Arbeitnehmerrechte an diversen DHL-Standorten in der Welt vor. Dagegen sei der Konzern in Deutschland als guter Arbeitgeber bekannt.

DHL-Sprecher Claus Korfmacher verwies darauf, dass sich das Unternehmen auch in anderen Ländern an den Verhaltenskodex (code of conduct) des Mutterkonzerns halte, der auch ethische Vorgaben umfasse. Daneben folge DHL den jeweiligen Gesetzen in den einzelnen Ländern. Mit den internationalen Gewerkschaften sei DHL im ständigen Gespräch. „Es gibt aber nicht die Notwendigkeit, mit diesen Gewerkschaften eine globale Vereinbarung zu treffen."

DHL ist mit seinen Logistik- und Expressdienstleistungen in fast allen Ländern der Welt vertreten. Im Ausland sind bei DHL rund 280 000 Mitarbeiter beschäftigt.

„Aus vielen DHL-Tochterunternehmen wird berichtet, dass Beschäftigten das Menschenrecht auf gewerkschaftliche Organisation verweigert wird", erklärte der Koordinator für globale Organisationsarbeit der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF), Ingo Marowsky. „Die Konzernleitung in Deutschland muss ihre soziale Verantwortung, über die sie so viel spricht, endlich wahrnehmen und zwar für alle DHL-Beschäftigten weltweit", forderte der Leiter des Bereichs Post und Logistik bei UNI Global Union, Neil Anderson. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.