-- Anzeige --

Geschäftszahlen: SBB Cargo setzte auch 2021 die Corona-Krise zu

SBB Cargo hat im Geschäftsjahr 2021 mit einem stagnierendem Umsatz zu kämpfen gehabt
© Foto: SBB

Die Schweizerischen Bundesbahnen haben ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 veröffentlicht. Die Transportleistung der Schweizerischen Bundesbahn stagnierte auf niedrigem Niveau.


Datum:
18.03.2022
Autor:
Stefan May
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bern. Die Corona-Pandemie belastet die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) weiterhin. Sie prägte auch das Geschäftsjahr 2021: Bei SBB Cargo Schweiz stagnierte die Transportleistung auf niedrigem Niveau (2021: 5256 Millionen Nettotonnenkilometer, ein Minus von 0,2 Prozent gegenüber Vorjahr). Sie liegt deutlich tiefer als 2019 (5979 Millionen Nettotonnenkilometer).

Umsatz stabil, Ergebnis verbessert

Der Cargo-Bereich der Bahn konnte im vorigen Jahr in einem unverändert anspruchsvollen Umfeld den Kundenumsatz stabil halten, dieser lag allerdings weiterhin 10,3 Prozent hinter dem Vorkrisenniveau von 2019.

Das Ergebnis fiel deutlich besser aus als im Vorjahr. Dies ist zum einen auf Unterstützungsgelder des Bundes zurückzuführen: Für 2020 wurden nachträglich 11,6 Millionen Franken ausbezahlt, für das vergangene Jahr 29,9 Millionen Franken.

Außerdem konnte SBB Cargo das operative Ergebnis um 20 Millionen Franken auf minus 33 Millionen Franken steigern (2020: minus 53 Millionen Franken). Dies gelang laut Unternehmensangaben dank umfangreichen Effizienzmaßnahmen und trotz stagnierender Umsätze bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Angebots.

Dank der Unterstützung der öffentlichen Hand konnte insgesamt ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden (2021: 1,1 Millionen Franken, 2020: minus 34,7 Millionen Franken).

Sechs Milliarden Franken Einsparung bis 2030

Die schwache Nachfrage führte zu einem Verlust von 325 Millionen Franken. Dieser Verlust fiel jedoch geringer aus als 2020 – dank Sparmaßnahmen, höherer Erträge und größerer Unterstützung des Bundes.

Die SBB will die finanzielle Lage nachhaltig stabilisieren und bis 2030 rund sechs Milliarden Franken sparen. Das Konzernergebnis schließt mit einem Verlust von minus 325 Millionen Franken (Vorjahr: minus 617 Millionen Franken). (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.