-- Anzeige --

Gebrauchtmarktanalyse: Preise für Sattelzugmaschinen steigen weiter

Sattelzugmaschinen werden immer teurer
© Foto: MAN

Die deutschen Kunden suchen vermehrt nach Sattelzugmaschinen, was deren Preise nach oben treibt. Im wichtigen polnischen Markt sind vor allem Kipper gefragt


Datum:
18.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Maintal. Im Herbst setzt sich der Erholungsprozess fort und die Auftragsbücher sind immer besser gefüllt. Auf diese Formel bringt der Marktbeobachter Eurotax Schwacke aus Maintal den Trend im Fahrzeughandel. Das Wachstum betrifft sowohl den schweren Bereich als auch die Transporterklasse. Damit sei die Lücke zum Vorkrisenniveau zwar noch vorhanden, aber der Abstand werde geringer, was eine gute Perspektive für das Jahr 2011 sei, so der Tenor der aktuellen Marktanalyse.

Das Preisniveau bei den gebrauchten Nutzfahrzeugen zeigt ebenfalls eine stabile bis ansteigende Tendenz. Sind die Preissteigerungen in der 7,5- beziehungsweise 12-Tonnen-Kofferaufbauklasse noch weitgehend moderat, so ist bei jungen Sattelzugmaschinen(SZM) mit Euro-5-Aggregat der Aufwärtstrend deutlich spürbar, berichten die Experten. Die Preisbildung folgt der Nachfrage und dem infolge geringer Zulassungszahlen knappen Angebot an Nutzfahrzeugen aus dem Vorjahr. Der Hofbestand beim Handel ist weiter rückläufig. Was auch in der zunehmenden Eigenvermarktung der Fahrzeuge direkt durch die Besitzer begründet liegt. Die Nachfrage nach Standard-BDF-Einheiten ist seit Mitte des Jahres ruhiger geworden. Gesucht werden aber weiterhin Volumen-BDF-Modelle. Für Euro-4-Trucks werden bei insgesamt knapper werdendem Angebot steigende Preise erwartet. Die Preisdifferenz zwischen Euro-5- und Euro-3-Sattelzugmaschinen mit vergleichbarer Ausstattung aus dem Baujahr 2006 hat sich weiter verringert und liegt zum Teil deutlich unter 7000 Euro, beobachteten die Schwacke-Mitarbeiter.

Der als Absatzgebiet wichtige polnische Gebrauchtfahrzeugmarkt nähert sich langsam den deutschen Verhältnissen. Die Nachfrage nach Euro-5-Trucks ist immer noch schwächer als erwartet; damit liegen auch die Preise etwas unter dem deutschen Niveau. Für den innerpolnischen Markt sind weiterhin Euro-3-SZM gefragt. Dies gilt auch für jüngere Kipper, die aufgrund der Bauaktivitäten im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine nachgefragt werden. Die Einführung der Maut im kommenden Jahr könnte das derzeit ruhige Kaufinteresse an Verteiler-LKW beleben, da es dann für die noch zahlreich vorhandenen Fahrzeuge mit Euro-0- bis Euro-2-Trucks wohl zu einer höheren Gebührenbelastung kommen wird, so die Analyse. (rs)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.