-- Anzeige --

EVO: Staat soll Bahntrassen vergeben

Bestehende Regelung bevorzugt den Personen- gegenüber dem Güterverkehr


Datum:
14.11.2000
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das niederländische Verkehrsministerium soll künftig Einfluss darauf nehmen, wie die Trassen auf dem nationalen Schienennetz zwischen dem Güter- und dem Personenverkehr vergeben werden. Das fordert der Logistik- und Verladerverband EVO in einem Schreiben an Verkehrsministerin Tineke Netelenbos. Dem Verlangen schließen sich sieben weitere Verbände, aber auch Unternehmen, darunter Railion Benelux, an. Der Brief steht im Zusammenhang mit Plänen in Den Haag, die nationale Eisenbahn-Gesetzgebung an entsprechende EU-Richtlinien anzupassen. Der Schienengüterverkehr, so die EVO, werde nur durch eine direkte, beim Verkehrsministerium angesiedelte Verwaltung der knappen Trassen nicht ins Hintertreffen geraten. Unter dem heutigen Regime werde der Personenverkehr deutlich bevorzugt. Der Plan von Railion Benelux, ein neues, flächendeckendes schienengeführtes Distributionssystem für die Niederlande einzuführen, wurde jetzt aufgegeben. Das Produkt "Railion Clockwise" scheiterte an zu knappen Trassenkapazitäten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.