-- Anzeige --

DM-Drogerie Markt gewinnt den Deutschen Logistik-Preis 2020

Das sind die glücklichen Gewinner des Deutschen Logistik-Preis 2020: die Logistiker von DM-Drogeriemarkt
© Foto: Kai Bublitz_BVL

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) zeichnet damit die Drogeriekette für ihre vorbildliche Verbindung von Digitalisierung und Nachhaltigkeit aus.


Datum:
21.10.2020
Autor:
Eva Hassa
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Für ihr Projekt „Integrativ. Intelligent. Automatisiert.“ erhält die Drogeriemarkt-Kette DM in diesem Jahr den Deutschen Logistik-Preis 2020. Vergeben wurde der Preis im Rahmen des 37. Deutschen Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik (BVL), der erstmals digital stattfand.

Die Herausforderungen waren und sind für DM Drogerie-Markt gewaltig: So müssen allein in Deutschland über 2000 Filialen mit Artikeln versorgt werden, in denen täglich über 1,9 Millionen Menschen einkaufen. Um den Mitarbeitern in den Filialen die logistische Arbeit vor Ort zu erleichtern und zu beschleunigen, hat die Drogeriemarktkette das Projekt „Integrativ. Intelligent. Automatisiert.“ aufgelegt.

Die Lösung des Preisträgers

Und so sieht die Lösung aus: In einem strategischen Netzwerkanalyse- und Planungsprozess fiel zunächst die Entscheidung für einen zwölften DM-Verteilstandort in Deutschland, um das anhaltende Mengenwachstum zu bewältigen. Die Wahl fiel schließlich auf ein Grundstück im Güterverkehrszentrum der brandenburgischen Gemeinde Wustermark.

Gleichzeitig entwickelten die Logistiker für alle über 2000 DM-Filialen digitale Zwillinge. Dazu wurden alle DM-Märkte mit ihrer jeweiligen Regalarchitektur und den individuellen Artikelplatzierungen digitalisiert. Dieser digitale Zwilling bildete schließlich die Grundlage dafür, die Artikel auf den Wareneingangspaletten aus Wustermark so intelligent zu kombinieren, dass dadurch die Filiallogistik beim Einräumen der Produkte deutlich erleichtert wurde.

Aufgabe des intralogistische Bereitstellungsprozesses in Wustermark, der weitgehend automatisiert erfolgt, ist es, auf sortenreinen Originalpaletten eintreffenden Artikel für die sieben Kommissionierroboter so aufzureihen und diesen anzudienen, wie sie für den physischen Bau der Filial-Mischpaletten benötigt werden. Gleichzeitig wurden die Mitarbeiter in den DM-Märkten mit 30.000 Smartphones ausgestattet, die ihnen jetzt helfen, zum Beispiel die Laufwege zum Befüllen der Regale zu optimieren.

Die erzielten Einsparungen

Das Ergebnis der nun hochautomatisierten vorgelagerten Logistik kann sich sehen lassen: DM Drogerie-Markt konnte bei den Logistikaufwendungen jährlich mehreren Millionen Euro einsparen. Zudem reduziert die neue Lösung den Zeitaufwand für die Mitarbeiter in den Filialen um mehrere 10.000 Stunden. Gleichzeitig konnte DM das Lkw-Transportkaufkommen um fast zwei Millionen Kilometer reduzieren und damit über 1500 Tonnen CO2 einsparen.

„Wir haben die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit miteinander verbunden und durch eine innovative logistische Infrastruktur die Warenversorgung unserer stationären Märkte deutlich effektiver und effizienter gestaltet“, freut sich Christian Bodi, als DM-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Logistik.

Das Urteil der Jury

Mit seinem Projekt setzte sich DM-Drogerie Markt gegen drei weitere Finalisten durch: die Barilla Deutschland GmbH, die Engelbert Strauss GmbH und die Volkswagen Konzernlogistik GmbH. Ausschlaggebend für die 17-köpfige Fachjury unter Vorsitz von Matthias Wissmann war die Konsequenz, mit der das Projekt „Integrativ. Intelligent. Automatisiert.“ auf- und umgesetzt wurde. 

Sonderpreis für Volkswagen

In diesem Jahr hat die BVL außerdem einen Sonderpreis „Digitalisierung der Logistik“ verliehen. Er geht an die Volkswagen Konzernlogistik für ihr Programm „Digitaler Blick“. Dabei handelt sich um kein klassisches Logistikprojekt, sondern eine interne Kampagne für eine stärker digitalisierte Arbeit. „Das die Mitarbeiter mitnehmende, hoch motivierende Konzept, logistische Expertise und Digitalisierung zusammenzubringen, verdient eine Auszeichnung“, meinte die Jury und schlug einen Sonderpreis vor. Der Vorstand der BVL folgte der Empfehlung.

„Digitaler Blick“ ist laut BVL ein umfangreiches Qualifizierungs-, Sensibilisierungs- und Kulturprogramm mit verschiedenen Angeboten und Veranstaltungen für die Konzernlogistiker. „Mit dem ‚Digitalen Blick‘ haben wir den Grundstein für unsere digitale Transformation gelegt, sowohl inhaltlich als auch kulturell“, sagte Konzernlogistik-Chef Zernechel. (eh/sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.