-- Anzeige --

CO2-Limits für leichte Nutzfahrzeuge beschlossen

Bei Überschreitung des vorgeschriebenen CO2-Werts droht ein Bußgeld
© Foto: ddp/Greenpeace Magdeburg

Ab 2014 gilt nach einem Kompromiss zwischen Parlament und den EU-Regierungen ein Grenzwert von 175 Gramm C02 pro gefahrenem Kilometer


Datum:
15.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Straßburg. Das Europaparlament hat den Weg für die neuen Umweltvorschriften für leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen frei gemacht. Nach dem Vorbild der bereits für PKW geltenden Bestimmungen müssen die Hersteller danach bei ihren Neufahrzeugen ab 2017 den durchschnittlichen Flottenausstoß an CO2 auf 175 Gramm je Kilometer reduzieren. Bei Überschreitung droht ihnen eine Strafe von 95 Euro für jedes Gramm Überschreitung.

Diese Regelung werde den Nutzern erhebliche Einsparungen beim Benzinverbrauch bringen, sagte EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard in Brüssel. Auf der anderen Seite rechnen Experten mit einem Anstieg der Anschaffungspreise um bis zu 3000 Euro für einen 3,5-Tonner. Die von den Abgeordneten verabschiedete Regelung beruht auf einer Einigung zwischen dem Parlament und dem Rat der Umweltminister. Dessen jetzt noch nötige Zustimmung, die für Anfang März erwartet wird, gilt deshalb als reine Formsache. (tf)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.