-- Anzeige --

BUND klagt gegen A14-Abschnitt an der Elbe

BUND klagt gegen A14-Abschnitt an der Elbe
Das Bundesverwaltungsgericht soll über die Klage des BUND gegen den Bau eines A14-Abschnitts an der Elbe entscheiden
© Foto: Schoening/Bildagentur-online/picture-alliance

Der Bund für Umwelt und Naturschutz fürchtet durch die Baumaßnahme zwischen Brandenburg und Sachsen-Anhalt massive Eingriffe in Natur und Landschaft und geht deshalb vor das Bundesverwaltungsgericht.


Datum:
20.02.2018
Autor:
André Gieße
1 Kommentare

-- Anzeige --

Potsdam/Magdeburg.Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) klagt gegen den Bau eines Abschnitts der Autobahn 14 an der Elbe zwischen Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig sei schon Klage eingereicht worden, teilte der Landesverband am Dienstag mit. Hintergrund seien bislang ergebnislose Diskussionen mit dem Potsdamer Infrastrukturministerium, die Planungen zur Elbequerung zu verändern. Zudem hätte es ein länderübergreifendes Planfeststellungsverfahren geben müssen, sagte der brandenburgische BUND-Vorsitzende Carsten Preuß.

Aktuelle Prognosen im Bundesverkehrswegeplan gingen 2030 von 14.000 Fahrzeugen innerhalb von 24 Stunden aus. Die prognostizierten Verkehrsströme könnten durch einen entsprechenden Ausbau der Bundesstraßen problemlos aufgenommen werden. Insofern seien die massiven Eingriffe in Natur und Landschaft nicht gerechtfertigt, sagte Preuß. Der BUND hatte im Bauabschnitt 1153 den vierspurigen Ausbau der B189 zwischen Wittenberge und Seehausen oder den Verzicht auf die Standstreifen an der A14 empfohlen. (dpa/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


DonF

24.02.2018 - 12:18 Uhr

Natürlich haben wir Menschen nicht das Recht, die Natur sinnlos zu zerstören. Aber zwischen Seehausen und Wittenberge sind nur Felder. Dafür den Bau der dringend benötigten A14 zu verzögern (oder sogar zu stoppen) ist geradezu lächerlich! In Sachsen-Anhalt bei Cröchern wird viel Waldfläche gerodet, aber auch dieses Problem konnte im Sinne der Natur gelöst werden. Nur bei Wittenberge wird weiter verzögert. Am Ende lacht die Welt über die Unfähigkeit von Deutschland, große Bauprojekte zu realisieren (A14, Flughafen BER, Stuttgart21 etc.)!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.