-- Anzeige --

BGL will Mautdaten für Lkw-Kontrollen nutzbar machen

BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt plädiert für einen Zugang zu den individuellen Lkw-Mautdaten zu Kontrollzwecken
© Foto: Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

Weil der Betreiber Toll Collect nun in öffentlicher Hand ist, sieht Vorstandssprecher Dirk Engelhardt die Chance, individuelle Lkw-Mautdaten zu Kontrollzwecken zu nutzen.


Datum:
23.10.2020
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt/Main. Dirk Engelhardt, Vorstandssprecher der Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL), hält es im Gegensatz zu früher für machbar, individuelle Lkw-Mautdaten zu nutzen, um die Einhaltung der europäischen Sozial- und Marktvorschriften im Straßengüterverkehr besser kontrollieren zu können. Die Gründe nannte er am Mittwochabend in einem Fachgespräch der Grünen-Bundestagsfraktion.

Engelhardt sagte in der Diskussionsveranstaltung zur europäischen Arbeitnehmermobilität, es gelte, die bestehenden Regeln im Straßengütertransport kontrollierbar zu machen. Ein mögliches Instrument sei neben dem elektronischen Frachtbrief und der verpflichtenden Zusammenarbeit der nationalen Kontrollbehörden die Öffnung der Lkw-Mautdaten. Allerdings ist die Nutzung individueller Mautdaten zur Verfolgung von Rechtsverstößen bisher gesetzlich verboten.

„Aus meiner Sicht spricht mittlerweile nichts mehr dagegen, weil es [Toll Collect] inzwischen eine nachgelagerte Behörde des Bundes ist“, sagte Engelhardt. „Es ist nicht mehr im Besitz von Privatfirmen.“ Toll Collect ist ein öffentliches Unternehmen, das im Auftrag der Bundesregierung das deutsche Lkw-Mautsystem betreibt.

Das sähen inzwischen auch viele Mitglieder im Bundestags-Verkehrsausschuss quer durch die politischen Parteien so. „Jetzt müssen wir uns genau anschauen, welche Daten – die eben nicht fahrer-, sondern fahrzeugbezogen sind – wir dafür heranziehen könnten.“ Dann müsste die Politik mit den Datenschützern in den Dialog gehen und „und ich glaube, da gäbe es auch Lösungen, die datenschutzrechtlich nicht bedenklich sind“, ergänzte Engelhardt. (roe/sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.