-- Anzeige --

Bahnchef rechnet mit mehr Protesten gegen Großprojekte

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn: Rüdiger Grube
© Foto: imago/Reiner Zensen

Die Baumaßnahmen müssen besser kommuniziert werden


Datum:
18.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Münster. Bahnchef Rüdiger Grube rechnet überall in Deutschland mit Protesten gegen große Schienenprojekte. „Wir stoßen bei der Errichtung von großen Bahn-Infrastrukturprojekten zunehmend auf Barrieren in der Öffentlichkeit", sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn am Mittwoch in Münster zur Eröffnung des Eisenbahn-Kongresses iaf.

Als Beispiele nannte Grube Stuttgart 21 und den Rheintal-Korridor zwischen Karlsruhe und Basel. Aber auch bei der neuen Fehmarnbelt-Querung zwischen Deutschland und Dänemark, der zweiten S-Bahn-Stammstrecke in München oder der sogenannten Y-Trasse zwischen Hamburg, Bremen und Hannover formiere sich enormer Widerstand. Es müsse gelingen, die Wichtigkeit dieser „dringend notwendigen Netzausbauten in Europa" besser zu kommunizieren.

Der oberste DB-Manager sprach sich am Rande des Kongresses für einen offensiven Umgang mit Großvorhaben aus. Die Bürger müssten motiviert werden, sich bei den Planungen einzubringen. „Meine Linie ist ganz klar: Mehr Beteiligung und nicht weniger Beteiligung. Mehr Kommunikation. Mehr Transparenz. Wir haben doch nichts zu verstecken." (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.