Birdiematch, Gehaltsstudie, Qualifikationen

Erfahrungen in Vertrieb und Kundenbetreuung führen die Liste der wichtigsten Fachkenntnisse für die auf BirdieMatch ausgeschriebenen Stellen an

©Birdiematch

Studie: Neuer Gehaltsreport von Birdiematch

Bereits zum dritten Mal analysiert die Jobmatchingplattform die Verdienstsituation in Logistikberufen, erstmalig auch für Lkw-Fahrer und Lagermitarbeiter.

Hamburg. Obwohl in der Logistik über Personalnot und Fachkräftemangel geklagt wird, werden Stellen oft mit weniger Gehalt ausgeschrieben als wechselwillige Talente aktuell verdienen. Lkw-Fahrer etwa wünschen sich 2833 Euro im Monat; sie erhalten derzeit im Schnitt 2614 Euro. Im Lager Beschäftigte bekommen derzeit 2380 Euro angeboten, sie würden aber gern mit 2702 Euro nach Hause gehen. Bei Bürojobs sind die Unterschiede noch größer: Hier liegen die angebotenen Jahresgehälter im Schnitt bei 49.031 Euro, die Ist-Gehälter bei 56.408 Euro und die Wunschgehälter bei 62.813 Euro. Das geht aus dem neuen "Gehaltsreport 2020" von Birdiematch hervor, für den die auf Logistikberufe spezialisierte Jobvermittlungsplattform 25.000 ihrer Datensätze analysierte. In die Auswertung gingen 6862 Profile von Talenten und 1272 Stellenausschreibungen anonymisiert ein. Neben Logistik-Jobs im kaufmännischen Bereich geht die dritte Ausgabe der Studie erstmals auch auf die gewerblichen Bereiche „Fahrer“ und „Lager“ ein.

Landverkehrsexperten besonders gefragt

Besonders gefragt sind laut der Untersuchung Talente mit Erfahrungen im Landverkehr, im Vertrieb und im Kundenservice, gefolgt von der Zollabwicklung. Umgekehrt wünschen sich die Talente über ein leistungsgerechtes Gehalt hinaus vor allem flexible Arbeitszeiten sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Vielfach entsprechen die Arbeitgeber den Wünschen. Allein die Wünsche nach „Home Office“ und einem Firmenwagen bleiben oft noch unerfüllt. Wie bereits in den Vorjahren ergab die Studie darüber hinaus, dass in Ostdeutschland häufig schlechter bezahlt wird als in anderen Teilen der Republik. Ein Gefälle von Süden nach Norden lässt sich dagegen nur selten ablesen.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Hier verdienen Frauen besser als Männer

Frauen werden zudem in vielen Segmenten schlechter bezahlt als Männer. Doch die Studie zeigt einige Ausnahmen: Im Bereich Operations verdienen Frauen genauso viel wie ihre männlichen Kollegen. In den Bereichen Administration und Kundenservice liegen ihre Gehälter sogar leicht über denen der Männer in ähnlichen Positionen. Der Anteil der Frauen in der Logistik liegt, bezogen auf die für diese Studie ausgewerteten Angaben der Talente, allerdings nur bei 22,2 Prozent. In Leitungspositionen – abgesehen von Teamleitern (14 Prozent) und Abteilungsleitern (11,2 Prozent) – liegt er sogar unter zehn Prozent.

>>Hier geht es zum kompletten Gehaltsreport 2020 von Birdiematch.

Unter https://www.verkehrsrundschau-plus.de/keyfigureoverview stellt die VR-Redaktion in Kürze exklusive Grafiken mit weiteren Kennzahlen und Details zur Gehaltsstudie bereit.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ARBEITSRECHT & PERSONALWESEN FÜR SPEDITEURE UND LOGISTIKER.

1000px 588px

Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker, Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer, Fach- und Führungskräfte in Transport & Logistik, Lagerfachkraft


WEITERLESEN: