Autobahn, Sperrung

Die Sperrung der A 59 im Raum Duisburg wird ausgeweitet (Symbolfoto)

©Bernd Wüstneck/dpa/picture-alliance

Sperrung der A59 im Raum Duisburg wird ausgeweitet

Bei der Autobahn A 59 im Raum Duisburg muss der Straßenbelag erneuert werden, weshalb die Sperrung der Fahrbahnen in Richtung Süden jetzt ausgeweitet wird.

Duisburg/Krefeld. Auf der viel befahrenen Autobahn A 59 wird im Raum Duisburg die Sperrung Richtung Süden ausgeweitet. Von Freitag, 13. September, um 20 Uhr an kann auch der Abschnitt zwischen dem Kreuz Duisburg und der Anschlussstelle Duisburg-Wanheimerort Richtung Düsseldorf nicht befahren werden. Das hat der Landesbetrieb Straßen.NRW mitgeteilt.

Bereits seit dem späten Donnerstagabend ist die davor liegende Strecke zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord und Duisburg Richtung Düsseldorf gesperrt. Grund für die Sperrungen, die bis Montagmorgen um 5 Uhr dauern, sind Arbeiten am Straßenbelag. Im Bereich Duisburg fahren auf der A 59 nach einer Übersicht des Landesbetriebes pro Tag im Durchschnitt etwa 30.000 Fahrzeuge.

Umleitungen für beide Sperrabschnitte führen über innerstädtische Straßen zu den benachbarten Anschlussstellen der A40 beziehungsweise A 42 und A 3, wie Straßen.NRW weiter mitteilte. „Großräumige Umleitungen sind über die A 3 östlich von Duisburg und A 40, A 42 beziehungsweise A 524 ausgewiesen“, hieß es in einer Mitteilung.

Außerdem wird die Rheinbrücke der B 288 bei Krefeld-Uerdingen für den Schwerlastverkehr wegen Betonschäden an der Fahrbahnplatte von Freitag 17 Uhr an auf unbestimmte Zeit gesperrt. Pkw und Lkw bis 7,5 Tonnen können die Brücke aber weiterhin befahren. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Logistikregion Nordrhein-Westfalen, Stau, Streik und Unwetter

WEITERLESEN: