-- Anzeige --

Firmen sollen EU-weit leichter Schulden eintreiben können

Entwurf für ein europaweit einheitliches Verfahren vorgestellt: Gläubiger dürfen künftig Kontopfändung veranlassen


Datum:
25.07.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Brüssel. Die EU will Firmen das Eintreiben von Schulden im Ausland erleichtern. Einen Entwurf für ein europaweit einheitliches Verfahren hat EU-Justizkommissarin Viviane Reding in Brüssel vorgestellt. Er sieht eine Kontenpfändung vor, das heißt, Gläubiger können den geschuldeten Betrag auf dem Konto des Schuldners sperren lassen.

„Wir müssen dafür sorgen, dass Forderungen im Ausland genauso einfach eingetrieben werden können wie im Inland", sagte Reding. Nach EU-Angaben kämpfen etwa eine Million Firmen mit ausstehenden Zahlungen. Die offenen Rechnungen summieren sich EU-weit auf etwa 600 Millionen Euro. Dem Vorschlag müssen das Europaparlament und die Mitgliedstaaten noch zustimmen. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.