-- Anzeige --

Estland führt Lkw-Maut ab 2018 ein

Estland will auf dem kompletten Straßennetz ab 2018 eine Maut für Lkw ab 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht einführen
© Foto: Candy1812/Adobe Stock

Ab dem Jahreswechsel fällt für Lkw ab 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht auf dem gesamten Straßennetz eine Gebühr an, die sich nach der Anzahl der Achsen, dem zulässigen Gesamtgewicht und der Schadstoffklasse des Fahrzeugs richtet. Die Mautabrechnung läuft elektronisch ab.


Datum:
04.12.2017
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Tallinn. Estland will ab 1. Januar 2018 eine Maut für Lkw über 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht einführen. Darauf wies jetzt der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) hin. Die Gebühr will das baltische Land für das gesamte Straßennetz erheben. Die Höhe soll von der Anzahl der Achsen, dem zulässigen Gesamtgewicht und der Schadstoffklasse des Fahrzeuges abhängen. Preislich differenziert die estländische Straßenverkehrsbehörde darüber hinaus zwischen dem Zeitraum der Straßennutzung. Je nachdem kostet die Maut zwischen 9 Euro am Tag und 500 Euro im Jahr bei Lkw zwischen 3,5 und 12 Tonnen beziehungsweise zwischen 12 Euro am Tag und 1300 Euro im Jahr bei Lkw über 12 Tonnen.

Die Mautgebühren können laut dem BGL ohne Servicegebühr folgendermaßen entrichtet werden:

• online über www.roadtoll.ee

• über die Banklinks von SEB, Svebank, Danske, LHV und Nordea sowie per Kreditkarten von Master und Visa

• in den Büros der estnischen Straßenverkehrsbehörde können die Zahlungen an einem Terminal entweder per Banklink oder Kreditkarte entrichtet werden. Öffnungszeiten der Büros sind auf der Webseite der estnischen Straßenverkehrsbehörde abrufbar: www.mnt.ee/eng/organization/service-bu-reaus

• bei den Zollämtern der Grenzübergänge von Narva, Luhamaa und Koidula rund um die Uhr. Dort kann die Straßenbenutzungsgebühr entweder in bar oder per Kreditkarte (ausgenommen American Express) entrichtet werden

• weiterhin sind in den Büros der estnischen Zoll- und Steuerbehörde Zahlungen an Terminals mittels Debit- oder Kreditkarte möglich. Informationen über die Öffnungszeiten der Servicebüros der estnischen Zoll- und Steuerbehörden sind beziehbar unter www.emta.ee/eng/offices

• zudem bieten einige Servicegesellschaften eine Zahlung in bar oder per Kreditkarte an. Eine Auf-listung der Servicegesellschaften soll noch erfolgen

Weitere Informationen über die neue Lkw-Maut gibt es auf der Internetseite der Straßenverkehrsbehörde der Republik Estland in Englisch, Russisch und Estnisch unter www.roadtoll.ee

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.