-- Anzeige --

LKW-Hersteller rechnen 2013 höchstens mit minimalem Absatzplus

12.09.2012 12:06 Uhr
LKW-Hersteller rechnen 2013 höchstens mit minimalem Absatzplus
In ihrer Einschätzung der weiteren Marktentwicklung sind die Nutzfahrzeughersteller sehr vorsichtig
© Foto: Fotolia/Thomas Reimer

Die Nutzfahrzeughersteller Scania, MAN und Volvo sowie der LKW-Vermieter Euroleasing haben mit der VerkehrsRundschau über ihre Erwartungen für das zweite Halbjahr 2012 und das kommende Jahr gesprochen.

-- Anzeige --

München. Die Nutzfahrzeugindustrie geht für das zweite Halbjahr nicht von einem massiven Einbruch des Marktes aus – wenngleich sich das Absatzvolumen der meisten Hersteller in den letzten Monaten rückläufig entwickelt hat. Im kommenden Jahr dürfte sich der Markt auf gleichem Niveau wie 2012 bewegen. Die Hersteller erwarten höchstens ein geringes Wachstum der Absatzzahlen. So lassen sich die Einschätzungen der Nutzfahrzeughersteller Scania, MAN und Volvo sowie des LKW-Vermieters Euroleasing zusammenfassen, die die VerkehrsRundschau im Vorfeld der IAA Nutzfahrzeuge 2012 befragt hatte.

„Insgesamt rechnen wir im 2. Halbjahr 2012 mit einem konstanten Umsatzvolumen. Die Nachfrage nach LKW hat sich in den letzten Monaten etwas abgeschwächt, da unsere Kunden sich aufgrund der unsicherer werdenden konjunkturellen Aussichten und der noch offenen Festlegung zur künftigen Maut für Euro-6-Fahrzeuge teilweise mit Investitionen in ihre Fuhrparks zurückhalten“, bestätigt etwa Reinhard Pöllmann, Vorsitzender der Geschäftsführung MAN Truck & Bus Deutschland. Sollte sich die konjunkturelle Situation nicht weiter eintrüben und die aktuelle Euro-Krise nicht weiter verschärfen, erwartet MAN für 2013 ein Umsatz- und Mengenvolumen auf dem Niveau des laufenden Geschäftsjahres 2012. „Größere Steigerungen erwarten wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht“, dämpft Pöllmann zu hohe Erwartungen.

Göran Simonsson, CEO Volvo Trucks Region Central Europe gibt sich ebenfalls vorsichtig optimistisch: „Unser Ziel ist es, im zweiten Halbjahr 2012 unsere Marktdurchdringung auszuweiten und 2013 eine stabile Umsatz- und Mengenentwicklung ins Auge zu fassen.“ Scania will sich ebenso wie der Stuttgarter Daimler-Konzern mit Zukunftsprognosen zurückhalten: „Wir können keine Prognose für den Gesamtmarkt oder das Scania-Volumen abgeben“, lautet die knappe Antwort von Scania Deutschland.

Der Nutzfahrzeugvermieter Euroleasing gibt sich zuversichtlich aufgrund der aktuellen Signale aus dem Markt: „Zuversichtlich sind wir deshalb, weil die in der Transportwirtschaft typischen Mittelständler nicht nur von einer leicht steigenden Nachfrage, sondern sogar von tendenziell leicht verbesserten Frachtraten berichten.“ Dass die Flottengröße im kommenden Jahr signifikant steigen wird, glaubt Gesamtvertriebsleiter Marcus Burmeister aber nicht. „Und auch die Mietratenentwicklung hängt sehr stark von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ab“, ergänzt Burmeister. „Nur im Bereich der Zweitvermarktung kommen die sehr schwachen Produktionsjahre 2008 und 2009 zum Tragen“, lautet seine Einschätzung. (sv/diwi) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.