-- Anzeige --

Daimler legt beim Verkauf von Lkw zu

Im dritten Quartal 2021 hat Daimler 101.700 Lkw verkauft, das bedeutet ein Plus von acht Prozent
© Foto: Daimler

Trotz Schwierigkeiten, wie etwa dem Mangel an Halbleitern, legte Daimler beim Verkauf von Lkw im dritten Quartal zu, auch der Konzerngewinn stieg kräftig.


Datum:
29.10.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stuttgart. Daimler hat den Absatzeinbruch im dritten Quartal gut verkraftet. Die Chipkrise hinterließ zwar Spuren im Verkauf, der auf die Aktionäre entfallende Gewinn fiel mit 2,47 Milliarden Euro allerdings weiter üppig aus. Das entspricht einem Plus von 21 Prozent zum Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Freitag, 29. Oktober, mitteilte. Der Umsatz lag mit 40,1 Milliarden Euro minimal unter dem Wert aus dem Vorjahr.

„Wir bleiben auf Kurs, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen“, sagte Finanzchef Harald Wilhelm. Man habe den operativen Gewinn „trotz eines herausfordernden Umfelds gesteigert“. Daimler leidet, wie die meisten Fahrzeughersteller unter dem aktuellen weltweiten Chipmangel und musste zuletzt immer wieder die Produktion einschränken. Im dritten Quartal hatte beispielsweise die Pkw-Marke des Konzerns, Mercedes-Benz, gut 30 Prozent weniger Autos verkauft, inklusive Nutzfahrzeuge lag der Rückgang etwa bei einem Viertel. Ein Stück weit hatte Daimler das aber dadurch ausgleichen können, dass der Konzern ertragsstarken Fahrzeugen bei der Chipversorgung Vorrang gab.

Erholung wichtiger Lkw-Märkte erwartet

Im Nutzfahrzeugbereich war vom Halbleitermangel vor allem das Segment der schweren Lkw betroffen, erklärte Daimler. Der Absatz des Geschäftsfelds Daimler Trucks & Buses legte im dritten Quartal trotzdem um sieben auf 106.400 Fahrzeuge zu. So verkaufte Daimler Trucks in den Monaten Juli bis September des laufenden Jahres 101.700 Lkw, das bedeutet ein Plus von acht Prozent. Der Bestelleingang für 2022 in Nordamerika zeigte ein Rekordniveau.

Nach der rückläufigen Nachfrage im Jahr 2020 erwartet Daimler für das Geschäftsjahr 2021 eine Erholung wichtiger Lkw-Märkte. Für das Geschäftsfeld erwarte man „unverändert einen deutlichen Absatzanstieg“, der im Wesentlichen durch die Erwartungen an die Märkte in Nordamerika, Indonesien und in der EU geprägt werde. (dpa/tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.