Erich Staake, David Liu, Joachim Coens und Peter Plewa

Die Vertragspartner (v.l.): Erich Staake (Vorstandsvorsitzender der Duisport-Gruppe) David Liu (CEO von CSP), Joachim Coens (CEO des Port of Zeebrugge) und Peter Plewa (Geschäftsführung der Duisport Agency)

©duisport

Neue Hinterlandverbindung in den Hafen von Zeebrügge

Die Hinterlandverbindung in den Hafen von Zeebrügge wird für den internationalen Verkehr gestärkt. Zur Umsetzung haben sich drei Unternehmen in Duisburg zusammengeschlossen.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Duisburg. Der Duisburger Hafen (Duisport), der belgische Hafen von Zeebrügge (Port of Zeebrugge) und das Cosco-Shipping-Zeebrugge-Terminal (CSP) arbeiten künftig verstärkt zusammen. Jetzt wurde das Dreierabkommen über die neue Hinterlandverbindung im kombinierten Schienenverkehr vertraglich festgehalten.

Cosco Shipping Lines hat jüngst ihre Aktivitäten im Rahmen der Belt- und Road-Initiative für die Neue Seidenstraße zwischen China und Europa durch eine wöchentliche Seeschiffverbindung von China nach Zeebrügge ausgebaut. Ein wöchentlich verkehrender Shuttlezug transportiert der Reederei zufolge Güter zwischen dem Cosco-Shipping-Terminal in Zeebrügge und dem Duisburg-Intermodal-Terminal auf dem Logport I im Duisburger Hafen.

Die operative Abwicklung des Zuges wird von der Duisport-Tochtergesellschaft, Duisport Agency (dpa), durchgeführt. Sie ist nach Unternehmensangaben die zentrale Vertriebsgesellschaft für Lösungen rund um Verkehrsrelationen, Transportketten und Logistik. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Logistikregionen & Standorte, Duisburger Hafen - Duisport-Gruppe

WEITERLESEN: