-- Anzeige --

LogiMAT 2019: Elektro-Hochhubwagen von Jungheinrich feiert Weltpremiere

Laut Jungheinrich eignet sich der ERC 216zi vor allem, wenn es im Lager eng wird und die Kunden trotzdem hoch hinaus wollen
© Foto: Jungheinrich

Ein Jahr, nachdem die Hamburger mit dem Schubmaststapler ETV 216i das erste Flurförderzeug mit vollintegrierter Lithium-Ionen-Batterie auf den Markt gebracht haben, setzen sie das Konzept nun auch beim ERC 216zi um.


Datum:
05.02.2019
Autor:
Anja Kiewitt
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Jungheinrich (Halle 9, Stand B01/B05/B21) stellt auf der LogiMAT 2019 - 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement (19.-21. Februar, Stuttgart) mit dem ERC 216zi einen neu entwickelten Elektro-Hochhubwagen vor. Ein Jahr nachdem das Unternehmen mit dem Schubmaststapler ETV 216i das erste Flurförderzeug mit vollintegrierter Lithium-Ionen-Batterie auf den Markt gebracht hat, setzt Jungheinrich dieses Konzept nun auch beim ERC 216zi um. Statt in dem bisher bei solchen Flurförderzeugen üblichen Batterietrog hinter dem Hubgerüst befindet sich die Lithium-Ionen-Batterie beim ERC 216zi zentral im Fahrzeug verbaut. Mit einem L2-Maß von 1245 Millimetern ist der ERC 216zi mindestens 17 Zentimeter kürzer als Vergleichsfahrzeuge und der nach Herstellerangaben kompakteste Elektro-Hochhubwagen im Markt.

Höhere Resttragfähigkeit

Durch sein neuartiges Hubgerüst mit FG-Profilen erhält der ERC 216zi auch eine höhere Resttragfähigkeit von mindestens 100 Kilogramm. Optische und akustische Warnsignale zeigen dem Fahrer an, ob der zulässige Resttragfähigkeitsbereich überschritten wurde. Das System "PositionControl" erlaubt zudem ein Einstapeln in vorher definierte Einlagerungshöhen. Die neu überarbeitete elektrische Deichsellenkung "SmartPilot" soll außerdem für ein präzises und leichtes Lenken mit einer Hand sorgen. Das neue Ablagesystem ermöglicht es dem Bediener darüber hinaus, seinen Arbeitsplatz individuell einzurichten. Das Fahrerschutzdach nach DIN ISO 6055 schützt vor herabfallenden Gegenständen. Eine feste Standplattform mit festen Seitenwänden bietet dem Fahrer Rundumschutz von drei Seiten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.